PERU TOUR OPERATOR

Epische Abenteuer | Authentische lokale Erlebnisse | Spezialist für kleine Gruppen
36924
BESTE JAHRESZEIT UM MACHU PICCHU ZU BESUCHEN

BESTE JAHRESZEIT UM MACHU PICCHU ZU BESUCHEN

35 Aufrufe

WANN IST DIE BESTE ZEIT, MACHU PICCHU ZU BESUCHEN?

Wissen Sie, wann Sie Machu Picchu besuchen sollten? Das meistbesuchte Reiseziel der Welt in Südamerika ist zweifellos die geheimnisvolle und heilige Zitadelle Machu Picchu. Dieses Weltwunder wurde im 15. Jahrhundert vom großen Inka-Kaiser Pachacuteq erbaut, der einen sehr symbolischen Ort fernab der großen Städte der Anden entwarf. Es wird angenommen, dass diese Inka-Zitadelle verlassen wurde, als die Spanier in Peru ankamen. Und erst 1911 wurden die ersten Fotos dieses beeindruckenden Bauwerks der Vorfahren veröffentlicht.

Jedes Jahr kommen mehr als zwei Millionen Besucher nach Machu Picchu, aber nicht alle schaffen es, die schönsten Fotos zu haben, die auf Instagram oder in sozialen Netzwerken verbreitet werden. Die Antwort ist, dass diese Inka-Zitadelle in einem launischen geografischen System liegt, in dem sie sich vereinen die Berge der Anden und der dichte Dschungel. Egal zu welcher Jahreszeit Sie reisen, Machu Picchu dämmert morgens immer mit etwas Nebel. Natürlich sind die Monate, die nicht empfohlen werden, die Sommersaison auf der Südhalbkugel, genauer gesagt in den Anden, aufgrund der Anticilon-Winde aus dem Pazifik, und in den Anden gibt es Monate mit starken Regenfällen (Dezember, Januar, Februar und Marsch). Andean Great Treks empfiehlt einen Besuch von Machu Picchu von April bis November, wenn Sie einen wolkenlosen Himmel und sonnige Tage haben.

ÜBERBLICK ÜBER DAS KLIMA IN MACHU PICCHU

Die Inka-Zitadelle Machu Picchu liegt auf mehr als 8.000 Fuß (2.440 Meter über dem Meeresspiegel) nordwestlich von Cusco. Im Herzen eines Nebelwaldes, umgeben von großen Bergen wie Yanantin und Pumasillo, die diesem Teil des Territoriums von Cusco ein besonderes Mikroklima verleihen. Machu Picchu weist klimatische Eigenschaften auf, die einem Dschungelgebiet ähneln; Heiße und feuchte Tage, kühle Nächte, spontane Bewölkung und Regen zu jeder Tages- und Jahreszeit mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von etwa 12 – 27 ºC (52 – 80 ºF). Da sich das Wetter in der Inka-Zitadelle jedoch zu jeder Tageszeit ändern kann, ist es wichtig, mit geeigneter Kleidung vorbereitet zu sein. In Machu Picchu und Peru gelten nicht die bekannten Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Stattdessen präsentieren sie drei besondere Jahreszeiten im Jahr: die Regen-, Mittel- und Trockenzeit. Während die peruanischen Küsten in den Wintermonaten (Juni bis September) bewölkte und kalte Tage haben, bieten die Sierra und die Selva sonnige und warme Tage mit klarem Himmel (Trockenzeit). Im Gegenteil: Während in der Sierra und Selva heftige Regenfälle und bewölkte Tage herrschen, gibt es an der Küste sonnige Tage mit kühlen Brisen und klarem Himmel.

WAS IST DIE BESTE JAHRESZEIT, UM DIE ZITADELLE VON MACHU PICCHU ZU BESUCHEN?

DIE MACHU PICCHU-TROCKENZEIT – DIE GESCHÄFTIGSTE ZEIT

Es fällt mit der Hauptreisezeit zusammen und es gibt mehr Besucher als zu jeder anderen Jahreszeit. Die Monate dieser Jahreszeit sind Mitte April, Mai, Juni, Juli, August und September. Klarer und blauer Himmel, sonnige Tage und warme Temperaturen sind seine Merkmale mit einer Durchschnittstemperatur zwischen 32 °F (nachts) und 77 °F (mittags) oder zwischen 0 °C und 25 °C. Daher ist die Verfügbarkeit von Machu Picchu-Tickets in diesem Zeitraum möglicherweise geringer. Denken Sie also daran, sobald Sie Tickets kaufen, wird es viel besser sein. Daher werden die Abende entlang der peruanischen Anden und des Nebelwaldes kühle Temperaturen haben. Die kalten Morgentemperaturen sind für Wanderer auf Wanderungen wie dem Inka-Trail Machu Picchu normalerweise eine Überraschung.

Die Trockenzeit ist die ideale Zeit, Machu Picchu zu besuchen. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit ist nicht nur geringer, auch die Temperaturen sind gemäßigter. Dies macht es zu einer großartigen Zeit, die antiken Ruinen zu erkunden und die atemberaubende Aussicht zu genießen. Es ist auch die geschäftigste Zeit des Jahres für den Tourismus, daher ist es wichtig, Ihre Tickets und Unterkünfte für Machu Picchu im Voraus zu buchen. Trotz des Andrangs ist die Trockenzeit immer noch die beste Zeit, um Machu Picchu zu sehen. Die Inka-Zitadelle liegt in den Anden und das Wetter kann unvorhersehbar sein. Auch in der Trockenzeit kommt es häufig zu Regenschauern. Wenn Sie also vermeiden möchten, in den Regen zu geraten, ist es am besten, die Insel während der Trockenzeit zu besuchen.

WAS IST DIE BESTE JAHRESZEIT, UM DIE ZITADELLE VON MACHU PICCHU ZU BESUCHEN?

DIE REGENZEIT VON MACHU PICCHU – WENIGER KONZENTRIERTES WETTER

Im Rest der Welt fällt er mit dem Sommer zusammen, nämlich von Ende November bis Ende März. Machu Picchu liegt an der Grenze zwischen dem Dschungel und der Sierra. Und es regnet (hauptsächlich am frühen Morgen und am späten Nachmittag), den ganzen Tag über ist der Himmel bewölkt und feucht, die Straßen sind schlammig und die Nächte sind warm. Die regenreichsten Monate sind Februar und März mit einer Durchschnittstemperatur von 7–22 °C.

Wie die meisten erwarten werden, fällt die Regenzeit in Machu Picchu mit der Nebensaison für Touristen zusammen. Diese Regenzeit im Hochland dauert von Dezember bis März, wobei einige Jahre früher enden oder sich um einige Wochen verlängern. Die intensivsten Niederschläge fallen normalerweise zwischen Januar und Februar, wobei der zweite Monat des Jahres im Allgemeinen der feuchteste ist. In dieser Hochlandsaison wird es auch auf der Südhalbkugel wärmeres Wetter geben. Schließlich erleben wir gerade den Sommer. Halten Sie zu dieser Zeit Ausschau nach wärmeren Nächten in diesem Teil der Welt.

Die meisten Menschen betrachten die Regenzeit nicht wirklich als Option, Machu Picchu zu besuchen. Die Wahrheit ist, dass die Regenzeit nicht bedeutet, dass es wie in anderen Teilen der Welt den ganzen Tag regnet. Die meiste Zeit der Regenzeit kommt es zu vereinzelten Regenfällen. Die Regenfälle treten normalerweise in den Morgen- und Nachmittagsstunden auf. Es kann zwischen 20 Minuten und einigen Stunden regnen. Während dieser Regenzeit in Peru gibt es sogar Sonne, normalerweise nach dem Morgenregen. Die Regenzeit bezieht sich hauptsächlich auf die grauen Wolken, denen wir einige Monate lang ausgesetzt sind, und nicht auf etwas, das mit starkem Regen zusammenhängt. Der höchste Niederschlag kommt gelegentlich vor, am wahrscheinlichsten ist er jedoch zwischen Mitte Januar und Ende Februar.

DIE ZWISCHENSAISON VON MACHU PICCHU – DIE BESTE ZEIT

Es umfasst die Monate April, Mai, September, Oktober und November. Gelegentlich gibt es leichte Schauer, aber nicht mehr als eine Regenzeit, da es sich um eine Übergangszeit zwischen der Trocken- und der Regenzeit handelt. Der Vorteil sind weniger Besucher als in der Hochsaison und ein gemäßigtes Klima, nicht zu kalt oder zu heiß, aber mit klareren Tagen und blauem Himmel. Mit anderen Worten: eine perfekte Kombination zwischen Klima und Öffentlichkeit. Wenn Sie von der Natur überrascht sind, können Sie die Zwischensaison als die beste Zeit für einen Besuch in Machu Picchu betrachten. In diesen „sekundären Jahreszeiten“ ist die Regenwahrscheinlichkeit grundsätzlich größer als in der Trockenzeit, es kommt jedoch nur hier und da zu ein paar Schauern. Diese Jahreszeiten sind also im Grunde das, was man „nur ein wenig Regen“ nennen würde, wenn eine gewisse Niederschlagswahrscheinlichkeit besteht.
Ein weiterer wichtiger Punkt, der für einen Besuch von Machu Picchu außerhalb der Saison spricht, ist, dass wahrscheinlich weniger Menschen die Inka-Zitadelle besuchen. Wenn Sie im April reisen möchten, werden Sie einen üppigen Nebelwald vorfinden, da die Regenzeit gerade zu Ende ist und die umliegenden Landschaften sehr grün werden. Im Oktober und November sieht die Landschaft jedoch trockener aus (so trocken, wie ein Regenwald nur sein kann) und die Niederschlagswahrscheinlichkeit ist in den Abendstunden etwas höher.
Die Nebenmonate stellen eine gute „Zwischenzeit“ zwischen den jährlichen Regenfällen und der Trockenzeit dar. In diesen Monaten sind die Ruinen von Machu Picchu in der Regel am wenigsten überfüllt, daher sind sie auf jeden Fall „Termine“, die es wert sind, erkundet zu werden.

Besuch von Machu Picchu im Frühling (September – November)

Der Frühling in Machu Picchu dauert von September bis November und markiert die Jahreszeit, in der sich das Klima von der Trockenzeit zum Beginn der Regenzeit ändert. September und Oktober sind gute Reisezeiten, egal ob Sie Machu Picchu mit dem Zug besuchen, eine Tageswanderung unternehmen oder auf dem Inka-Pfad wandern. Im November beginnt das Wetter bewölkter und regnerischer zu werden, aber es kommt keineswegs zu einer völligen Katastrophe. Wenn es ums Wandern geht, ist es am besten, etwas früher zu reisen, aber für Zugbesuche ist der November eine gute Reisezeit und dort ist deutlich weniger los als in manchen Monaten.

Machu Picchu Wetter im Frühling

Der September ist immer noch in der Trockenzeit. Im Oktober beginnen sich die Dinge zu ändern, aber es ist immer noch ein ziemlich trockener Monat. Im November kommt es häufiger zu Regenfällen. Typische Tageshöchsttemperaturen im Oktober liegen bei etwa 21°C/70°F. Nachts sinken die Temperaturen auf etwa 7 °C.

Die besten Dinge, die man im Frühling in Machu Picchu unternehmen kann

Bevor die Regenzeit im November beginnt, sind September und Oktober ideal, um den Inka-Pfad nach Machu Picchu oder eine der alternativen Wanderungen in der Gegend wie den Salkantay- oder Lares-Trek zu unternehmen. Dies sind auch gute Monate, um den Berg Huayna Picchu oder Machu Picchu zu besteigen und einen spektakulären Blick auf die Ruinen zu genießen. Wenn Sie in diesen Monaten mit dem Zug von Cusco nach Machu Picchu reisen, erhalten Sie unterwegs faszinierende Einblicke in das Heilige Tal.

Besuch von Machu Picchu im Frühling (September – November)

Besuch von Machu Picchu im Sommer (Dezember – Februar

Während es von Dezember bis Februar nachts etwas wärmer ist als im Rest des Jahres und als „Sommer“ gilt, ist dies auch die feuchteste Zeit in Machu Picchu, insbesondere im Januar und Februar. Weihnachten in Machu Picchu zu verbringen kann sehr angenehm sein. Von Januar bis April fährt der Zug nach Machu Picchu nur vom Heiligen Tal aus. Das bedeutet, dass der Teil der Reise von Cusco ins Heilige Tal auf der Straße statt auf der Schiene zurückgelegt wird. Von Wanderungen im Januar oder Februar raten wir ab. Tatsächlich ist der Inka-Pfad im gesamten Monat Februar wegen Wartungsarbeiten geschlossen. Abgesehen von Weihnachten ist dies eine der ruhigeren Zeiten für einen Besuch in Machu Picchu.

Klima von Machu Picchu im Sommer

Der Sommer ist die Regenzeit und der Januar ist normalerweise der regenreichste Monat des Jahres. Die Tagestemperaturen im Januar liegen durchschnittlich bei etwa 20 °C. Die Nachttemperatur liegt bei etwa 8 °C/46 °F. Die Art der Regenzeit variiert von Jahr zu Jahr und manchmal gibt es Perioden mit gutem Wetter. Wie erwartet ist die Luftfeuchtigkeit zu dieser Jahreszeit etwas höher, aber nicht zu intensiv.

Die besten Aktivitäten in Machu Picchu im Sommer

Erwägen Sie auf jeden Fall, zu dieser Jahreszeit in Aguas Calientes zu übernachten. Wenn es bewölkt ist, machen Sie einen Spaziergang zu Los Jardines del Mandor, wo ein wenig Regen oder eine Wolke die Erkundung des friedlichen botanischen Gartens und des Wasserfalls nicht wirklich behindern. Wenn Sie im Inkaterra Machu Picchu Pueblo übernachten, ist das Spectacled Bear Project zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

Besuch von Machu Picchu im Sommer (Dezember – Februar

Besuchen Sie Machu Picchu im Herbst (März – Mai)

Von März bis Mai ist in Machu Picchu Herbst und eine Zeit des Wechsels von den regenreichsten Monaten zu trockeneren Zeiten. Der März ist noch recht nass, aber Mitte April ist eine gute Zeit, Machu Picchu zu besuchen. Ab Mai fahren Züge nach Machu Picchu von Cusco durch das Heilige Tal nach Aguas Calientes am Fuße der Inka-Zitadelle. Diese Monate gehören zu den besten für einen Besuch und insbesondere der Mai ist kaum zu übertreffen. Überall ist es nach dem Ende der Regenzeit besonders grün und frisch.

Machu Picchu Wetter im Herbst

Der März ist immer noch recht nass, obwohl einige Reisende Glück haben und im März tolles Wetter erleben. Ab April geht die Regenzeit definitiv zu Ende und im Mai ist Regen selten. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen im April liegen bei etwa 20 °C und nachts bei 6 °C.

Die besten Dinge, die man im Herbst in Machu Picchu unternehmen kann

Mitte April beginnt die beste Zeit für eine Wanderung nach Machu Picchu. Die Zugfahrt ist zu dieser Zeit wunderschön und für den aktiveren Reisenden bestehen gute Chancen auf eine ungehinderte Aussicht von den Gipfeln der Berge Huayna Picchu und Machu Picchu.

Besuchen Sie Machu Picchu im Herbst (März – Mai)

Besuch von Machu Picchu im Winter (Juni – August)

Bei einem Besuch von Machu Picchu im peruanischen Winter (Juni, Juli und August) kann man kaum etwas falsch machen. Das Wetter ist zu dieser Zeit fast ausnahmslos ausgezeichnet. Dies ist die beste Zeit für Wanderungen und alle Arten von Outdoor-Abenteuern rund um Machu Picchu und Cusco. Der Nachteil ist, dass im Juli und August sehr viel los ist. Im Juni ist nicht so viel los, also ist es eine tolle Option. Sie müssen lange im Voraus buchen, wenn Sie zu dieser Zeit reisen möchten, insbesondere wenn Sie eine der genehmigungspflichtigen Wanderungen unternehmen möchten, die nur in begrenzter Anzahl verkauft werden.

Klima von Machu Picchu im Winter

Die drei Monate sind trocken und fast immer sonnig. Manchmal kann es zu Nebel kommen, aber normalerweise klart es auf. Tagsüber steigt die Temperatur im Juli auf etwa 20 °C und sinkt nachts auf etwa 1 °C. Im Juli gibt es normalerweise nur ein paar Tage im Monat ohne Regen.

Die besten Aktivitäten in Machu Picchu im Winter

Für die Fotografie ist dies wohl die beste Zeit, um Machu Picchu zu besuchen. Trekking ist im Moment großartig, aber auf den Wegen ist mehr los und man muss auf kalte Nächte vorbereitet sein. Die peruanischen Anden insgesamt zeigen sich in diesen Monaten von ihrer besten Seite. Für eine ausführliche Reise nach Peru ist dies also eine der besten Reisezeiten. Im Juni kann eine Reise nach Machu Picchu mit dem Inti Raymi Festival kombiniert werden, das in Cusco stattfindet. Dabei handelt es sich um ein Inka-Fest zu Ehren des Sonnengottes Inti.

Besuch von Machu Picchu im Winter (Juni – August)

MACHU PICCHU WETTER MONAT FÜR MONAT

DAS WETTER IN MACHU PICCHU IM JANUAR: REGNERISCH UND WARM

Dies ist der regenreichste Monat des Jahres mit warmen Tagen, aber bewölktem Himmel und feuchten Winden. Plötzliche Änderungen der Reiseroute, Flugausfälle, Zugverspätungen von/nach Machu Picchu und Wegsperrungen können einige der Merkmale des Januars sein. Wenn Sie also die Antwort auf die Frage „Was ist Machu Picchu?“ wissen möchten? Der Januar ist ein schlechter Monat, um das herauszufinden. Andererseits finden Sie für diesen Monat gute Angebote für Hotels, Flüge und Touren. Die Durchschnittstemperatur beträgt 45 bis 71 °F. Der Inka-Trail (Inka-Trail) und alternative Wanderungen (Salkantay, Ausangate, Choquequirao) weisen in der Regel Erdrutsche, Schlamm und Blockaden auf. Daher ist Wandern oder Trekking in diesem Monat nicht zu empfehlen.

Die Temperaturen in Machu Picchu liegen im Januar im Allgemeinen zwischen einem Tiefstwert von etwa 11 °C (52 °F) und einem Höchstwert von etwa 20 °C (68 °F), obwohl es je nach Luftfeuchtigkeit und Niederschlag kühler oder wärmer sein kann. Auch die Luftfeuchtigkeit kann hoch sein, sodass sich die Luft schwül anfühlt. Die Kombination aus hoher Luftfeuchtigkeit und starkem Regen kann das Wandern und Erkunden von Machu Picchu schwieriger machen, da die Wege schlammig und rutschig werden können. Der Regen bringt jedoch auch üppige Vegetation in die umliegenden Berge und Wälder und sorgt so für eine schöne und ruhige Atmosphäre.

Kurz gesagt, Sie müssen fast jeden Tag mit Regen rechnen. Wenn Sie jedoch mit dem Regen einverstanden sind, ist die gute Nachricht, dass die Touristenhorden verschwunden sind und Sie den Ort für sich alleine haben. Vielleicht finden Sie etwas Einsamkeit. Hoffentlich spielt das Wetter mit, und vielleicht gönnen Sie sich sogar eine Pause bei Regen und Nebel und können ungehindert einige atemberaubende Ausblicke (wetterabhängig) einfangen. Durchschnittliche Höchsttemperatur – 24 °C (75,2 °F)

Durchschnittliche Tiefsttemperatur: 13°C (55,4°F)

Durchschnittlicher Niederschlag: 138 mm (5,4″)

Durchschnittliche Niederschlagstage: 15 Tage

Durchschnittliches Tageslicht: 12,8 Stunden

Durchschnittlicher Sonnenschein: 5 Stunden

Durchschnittlicher UV-Index: 12

Durchschnittliche Windgeschwindigkeit: 5,0 km/h

Durchschnittliche Luftfeuchtigkeit: 66 %

DAS WETTER IN MACHU PICCHU IM JANUAR: REGNERISCH UND WARM

DAS WETTER IN MACHU PICCHU IM FEBRUAR – FEUCHT UND WARM

Der Februar ist wohl die schlechteste Zeit des Jahres, um Machu Picchu zu besuchen, da große Regenmengen den Urubamba-Fluss überfluten und Erdrutsche entlang des bergigen Geländes auslösen können. Zusätzlich zu der Möglichkeit, in der Gegend festzusitzen, ist der beliebte Inka-Pfad im Februar auch geschlossen, um den Behörden Zeit zu geben, die Infrastruktur des Pfades zu säubern und zu reparieren.

Die Temperaturen in Machu Picchu liegen im Februar im Allgemeinen zwischen Tiefsttemperaturen von etwa 11 °C und Höchsttemperaturen von etwa 21 °C, wobei es je nach Luftfeuchtigkeit und Niederschlag auch kühler oder wärmer wirken kann. Auch die Luftfeuchtigkeit kann hoch sein, sodass sich die Luft schwül anfühlt. Trotz der Regengefahr kann der Februar eine gute Zeit sein, Machu Picchu zu besuchen. Die umliegenden Berge und Wälder sind üppig und grün und es herrscht tendenziell weniger Andrang als in der touristischen Hochsaison von Juni bis August.

Wenn Sie planen, Machu Picchu im Februar zu besuchen, ist es wichtig, wasserfeste Kleidung und feste Wanderschuhe mitzunehmen. Es empfiehlt sich außerdem, Ihre Unterkunft und Touren im Voraus zu buchen, da die Verfügbarkeit in dieser Zeit möglicherweise begrenzt ist.

Durchschnittliche Höchsttemperatur: 25°C (77°)

Durchschnittliche Tiefsttemperatur: 13°C (55,4°F)

Durchschnittlicher Niederschlag: 141 mm (5,6″)

Durchschnittliche Regentage: 20 Tage

Durchschnittliches Tageslicht: 12,5 Stunden

Mittlere Sonne: 5h

Durchschnittlicher UV-Index: 12

Durchschnittliche Luftfeuchtigkeit: 66 %

DAS WETTER IN MACHU PICCHU IM MÄRZ – IMMER NOCH NASS

Der März liegt in Machu Picchu immer noch in der Regenzeit. Gegen Ende März lässt der Regen jedoch tendenziell nach und im April wird es häufiger trockener. Die letzten beiden Märzwochen sind eine gute Jahreszeit, um eine Reise nach Machu Picchu zu buchen, wenn Sie den Menschenmassen entgehen möchten. das wird später im Jahr kommen. Obwohl es immer noch ziemlich regnerisch sein wird, werden Sie einige klarere Tage erleben, sodass dies eine gute Zeit ist, wenn Sie den Zug von Cusco aus nehmen möchten. Auch Trekking ist in dieser Zeit möglich, da der Inka-Trail ab dem Monat vor der Restaurierung wieder geöffnet wird.

Die Temperaturen in Machu Picchu liegen im März typischerweise zwischen Tiefsttemperaturen um 11 °C und Höchsttemperaturen um 22 °C, wobei es je nach Wetterlage auch kühler oder wärmer sein kann. Feuchtigkeit und Niederschlag. Auch die Luftfeuchtigkeit kann hoch sein. Der März kann eine gute Zeit sein, Machu Picchu zu besuchen, da die Regenzeit zu Ende geht und die umliegenden Berge und Wälder immer noch üppig und grün sind. Außerdem ist der Andrang tendenziell geringer als in der touristischen Hochsaison von Juni bis August.

Wenn Sie planen, Machu Picchu im März zu besuchen, ist es wichtig, wasserfeste Kleidung und feste Wanderschuhe mitzubringen, da es immer noch gelegentlich zu Regenschauern kommen kann. Allerdings sollten Sie auch Sonnencreme und einen Hut mitbringen, da die Sonne stark sein und der UV-Index hoch sein kann.

Durchschnittliche Höchsttemperatur: 25 °C (77 °F)

Durchschnittliche Tiefsttemperatur: 13°C (55,4°F)

Durchschnittlicher Niederschlag: 151 mm (5,9″)

Durchschnittliche Regentage: 13 Tage

Durchschnittliches Tageslicht: 12,2 Stunden

Durchschnittliche Sonne: 6 Stunden

Durchschnittlicher UV-Index: 12

Durchschnittliche Luftfeuchtigkeit: 66 %

WETTER IN MACHU PICCHU IM APRIL – WENIGER REGEN UND WÄRMERE TEMPERATUREN

Der April ist möglicherweise die beste Zeit des Jahres, um Machu Picchu zu besuchen, da die Kombination aus weniger Menschenmassen, warmem Wetter und weniger Regen unglaubliche Bedingungen für die Erkundung der berühmten Inkastadt bietet. Diese Faktoren machen den April auch zu einer der besten Zeiten, um über den Inka-Pfad oder eine der anderen Bergwanderrouten nach Machu Picchu zu wandern. Dies ist der letzte Monat, bevor die verrückte Touristensaison beginnt.

Machu Picchu im April bietet Ihnen mit seinen trockenen und gemäßigten Wetterbedingungen ein einzigartiges Erlebnis und ist somit eine ideale Zeit, um die Inka-Ruinen und ihre Umgebung zu erkunden. Wenn die Regenzeit zu Ende geht, können Sie einen klareren Himmel, längere Tage und atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden Anden genießen. Die Trockenzeit bedeutet auch, dass die Wege und Straßen, die nach Machu Picchu führen, im Allgemeinen einfacher zu befahren sind und es weniger schlammige oder rutschige Bereiche gibt. Dadurch wird das Lauferlebnis komfortabler und angenehmer.

Tagsüber können die Temperaturen in Machu Picchu zwischen 10 und 20 Grad Celsius liegen. Nachts können die Temperaturen deutlich sinken und 40 Grad Fahrenheit (ca. 7–8 Grad Celsius) erreichen. Was die Menschenmassen angeht, gilt der April als Nebensaison, was bedeutet, dass zwar immer noch viele Menschen nach Machu Picchu reisen, es aber im Allgemeinen weniger überfüllt ist als in der Hochsaison von Juni bis August. So können Sie die Stätte entspannter erkunden und die atemberaubende Aussicht genießen, ohne sich gehetzt zu fühlen.

Beachten Sie, dass April immer noch eine beliebte Zeit für einen Besuch in Machu Picchu ist. Daher ist es wichtig, im Voraus zu planen und Unterkünfte und Touren rechtzeitig zu buchen. Dies wird dazu beitragen, dass Sie Ihren Besuch auf dieser erstaunlichen Website optimal nutzen können.

Durchschnittliche Höchsttemperatur: 25°C (77°F)

Durchschnittliche Mindesttemperatur: 12 °C (53,6 °F)

Durchschnittlicher Niederschlag: 62 mm (2,4″)

Durchschnittliche Regentage: 9 Tage

Durchschnittliches Tageslicht: 11,8 Stunden

Durchschnittliche Sonne: 7 Stunden

Durchschnittlicher UV-Index: 12

Durchschnittliche Luftfeuchtigkeit: 63 %

WETTER IN MACHU PICCHU IM APRIL – WENIGER REGEN UND WÄRMERE TEMPERATUREN

WETTER IN MACHU PICCHU IM MAI – BEGINN DER TROCKENZEIT

Dieser Monat ist durch den großen Zustrom von Besuchern gekennzeichnet, die hauptsächlich aus den USA und Europa nach Machu Picchu kommen. Im Allgemeinen sind diese Tage wärmer, der Himmel ist blau und klar, so dass man einen tollen Blick auf die Zitadelle hat. Wenn Sie den unaufhörlichen Regen vermeiden möchten, ist der Mai eine tolle Zeit, um Machu Picchu zu erleben. Dieser Monat markiert den Beginn der Trockenzeit; Es markiert jedoch auch die Jahreszeit, in der Touristen in Scharen zur Inka-Zitadelle strömen, um die Geschichte, Kultur und die atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Anden zu erleben. Sie müssen wahrscheinlich lange im Voraus buchen, um im Mai eine Wandergenehmigung für den Inka-Trail zu erhalten, daher könnten alternative Wanderungen wie Lares oder Salkantay eine bessere Option sein.

Der Mai gilt immer noch als das Ende der Regenzeit in Machu Picchu und das Wetter ist in dieser Zeit im Allgemeinen mild und angenehm. Allerdings ist die Regenwahrscheinlichkeit im Vergleich zum Rest der Trockenzeit etwas höher. Es können überwiegend klare Himmel und sonnige Tage erwartet werden. Für den Fall eines kurzen Nachmittagsschauers ist es immer eine gute Idee, eine wasserdichte Jacke oder einen Poncho mitzubringen. Tagsüber können die Temperaturen im Mai zwischen 10 und 20 Grad Celsius liegen. Nachts können die Temperaturen auf mittlere 40 bis 50 Grad Fahrenheit (etwa 7 bis 10 Grad Celsius) sinken. Wie zu jeder Jahreszeit ist es in Machu Picchu immer eine gute Idee, sich in Schichten zu kleiden.

Im Hinblick auf die Menschenmassen ist der Mai im Allgemeinen eine ruhigere Zeit für einen Besuch in Machu Picchu als in der Hochsaison von Juni bis August, was bedeutet, dass Sie mit kürzeren Warteschlangen und weniger Menschenmassen vor Ort rechnen müssen. Im Allgemeinen ist der Mai eine gute Zeit, um Machu Picchu zu besuchen, da die Wetterbedingungen milder sind und es im Vergleich zur Hochsaison weniger Menschenmassen gibt. Meiner Meinung nach ist es die beste Zeit, Machu Picchu zu besuchen!

Durchschnittliche Höchsttemperatur: 25°C (77°F)

Durchschnittliche Mindesttemperatur: 11 °C (51,8 °F)

Durchschnittlicher Niederschlag: 23 mm (0,9″)

Durchschnittliche Regentage: 6

Durchschnittliches Tageslicht: 11,5 Stunden

Durchschnittliche Sonnenstunden: 8h

Durchschnittlicher UV-Index: 11

Durchschnittliche Luftfeuchtigkeit: 56 %

WETTER IN MACHU PICCHU IM JUNI – UMARMTE UND GESCHÄFTIGE ZEIT

Im Juni beginnt in Peru die touristische Hochsaison. Aus diesem Grund sind die langen Schlangen beim Einsteigen in die Busse und beim Betreten von Machu Picchu sichtbar. Es ist von entscheidender Bedeutung, Ihre Zitadellentickets sowie Bus- und Bahntickets im Voraus zu buchen. Während der Rest der Welt, einschließlich der peruanischen Küste, den Winter spürt, herrscht in Machu Picchu kühles Wetter mit warmen Tagen, gelegentlich leichtem Regen, klarem Himmel und einer malerischen Aussicht auf die Berge. Ganz zu schweigen von der atemberaubenden Aussicht auf die Milchstraße bei Nacht. Die Temperatur im Juni sinkt tendenziell und bleibt zwischen 44 und 83 °F. Vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang kann die Temperatur jedoch auf bis zu 32 °F sinken, was zu den kältesten Nächten des Jahres führt. Wanderwege wie der Inka-Trail oder der Salkantay-Trail erfreuen sich bei Touristen noch größerer Beliebtheit.

Darüber hinaus finden in dieser Zeit mehrere Feste statt, darunter die Wintersonnenwende und das Cusco-Jubiläum, was bedeutet, dass fast alle Touristenattraktionen mit Tausenden von Menschen gefüllt sein werden. Wenn Sie planen, eine der Wanderungen nach Machu Picchu zu unternehmen, müssen Sie diese rechtzeitig im Voraus buchen, da es schwierig sein kann, Genehmigungen zu bekommen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Monate auch die geschäftigsten Monate für einen Besuch in Machu Picchu sind, was längere Warteschlangen, mehr Verkehr in Bussen und Zügen und mehr Verkehr auf den Wegen bedeutet. Dies kann es schwierig machen, Genehmigungen für beliebte Wanderungen wie den Inka-Trail zu erhalten, und es ist wichtig, Unterkünfte und Touren rechtzeitig im Voraus zu buchen.

Trotz des Andrangs hat ein Besuch von Machu Picchu während der Hochsaison seine Vorteile. Bei klarem Himmel und trockenen Bedingungen genießen Sie einen atemberaubenden Panoramablick auf die umliegenden Berge und Landschaften und der Ort selbst ist fotogener. Darüber hinaus bietet die Hochsaison den längsten Bus- und Zugfahrplan von und nach Machu Picchu, was den Transport bequemer macht.

Kurz gesagt: Ein Besuch in Machu Picchu während der Hochsaison im Juni bietet ideale Wetterbedingungen und wunderschöne Ausblicke, bedeutet aber auch mehr Menschenmassen und höhere Preise.

Durchschnittliche Höchsttemperatur: 25°C (77°F)

Durchschnittliche Mindesttemperatur: 9 °C (48,2 °F)

Durchschnittlicher Niederschlag: 17 mm (0,7″)

Durchschnittliche Regentage: 2

Durchschnittliches Tageslicht: 11,4 Stunden

Durchschnittliche Sonnenstunden: 8 Stunden

Durchschnittlicher UV-Index: 10

Durchschnittliche Luftfeuchtigkeit: 54 %

DAS WETTER IN MACHU PICCHU IM JULI – DAS BESTE WETTER ZUM WANDERN

Machu Picchu im Juli ist eine geschäftige Zeit, in der Tausende von Touristen zur Zitadelle auf dem Berggipfel strömen, um die angenehmen Wetterbedingungen zu nutzen und die erstaunlich klare Aussicht auf die Berge zu genießen. Die Temperaturen im Juli sind kühler und die Niederschlagsmenge ist deutlich geringer als zu anderen Jahreszeiten. Während im Juli alle Touristenattraktionen und Reisemöglichkeiten sehr stark besucht sein werden, wird es während der Feiertage (27. und 28. Juli), die den Unabhängigkeitstag Perus markieren, noch mehr los sein.

Im Allgemeinen sinkt die Temperatur im peruanischen Hochland tendenziell unter den Gefrierpunkt. Das liegt an der Lage von Machu Picchu. Im Juli herrscht in Machu Picchu das kälteste Wetter mit einer Durchschnittstemperatur von 44 bis 82 °F. Nachts kann die Temperatur unter den Gefrierpunkt fallen und mittags 21 °C erreichen. Ein extremer Kontrast am selben Tag! Daher muss der Besucher mit warmer und wasserdichter Kleidung ausgestattet sein. Die Warteschlangen vor dem Einsteigen in die CONSETTUR-Busse und der Einfahrt nach Machu Picchu erreichen ihre maximale Länge. Darüber hinaus steigern die Kosten einer touristischen Dienstleistung ihren Wert. Mit anderen Worten: In diesem Monat werden Sie in fast allen peruanischen Sehenswürdigkeiten einen großen Zustrom von Touristen erleben.

Durchschnittliche Höchsttemperatur: 26 °C (78,8 °F)

Durchschnittliche Mindesttemperatur: 11 °C (51,8 °F)

Durchschnittlicher Niederschlag: 8 mm

Durchschnittliche Regentage: 7

Durchschnittliches Tageslicht: 12h

Durchschnittliche Sonne: 7 Stunden

Durchschnittlicher UV-Index: 12

Durchschnittliche Luftfeuchtigkeit: 52 %

DAS WETTER IN MACHU PICCHU IM JULI – DAS BESTE WETTER ZUM WANDERN

DAS WETTER IN MACHU PICCHU IM AUGUST – KALT UND IMMER NOCH ÜBERFÜLLT

Es ist der Höhepunkt der Trockenzeit. Auch die Temperaturen sind warm, daher ist es eine gute Zeit, Machu Picchu zu besuchen. Die Wanderung nach Machu Picchu im August ist ein beliebter Feiertag für Touristen aus der nördlichen Hemisphäre und daher werden die Wanderwege und Touristenattraktionen weiterhin überfüllt sein. Wie in vielen Wintermonaten haben Sie möglicherweise mehr Glück, wenn Sie Salkantay- oder Lares-Treks buchen, da die Genehmigungen für den Inka Trail immer noch früh ausverkauft sind. Was das Wetter betrifft, so werden die Temperaturen nachts sehr kalt sein, während die Tagestemperaturen mäßig warm sein werden.

Der hohe Touristenansturm und die Kälte halten an. Eine durchschnittliche Temperatur von 42 bis 78 °F. Ebenso kann die Temperatur auch unter den Gefrierpunkt fallen. Und mitten am Tag erreichen die Temperaturen 21 °C. Im August gibt es außerdem lange Schlangen und Touristen an fast allen Sehenswürdigkeiten von Cusco und auch an Machu Picchu.

Durchschnittliche Höchsttemperatur: 26 °C (78,8 °F)

Durchschnittliche Tiefsttemperatur: 11 °C (51,8 °F)

Durchschnittlicher Niederschlag: 10 mm

Durchschnittliche Regentage: 7

Durchschnittliches Tageslicht: 12h

Durchschnittlicher Sonnenschein: 7 Stunden

Durchschnittlicher UV-Index: 12

Durchschnittliche Luftfeuchtigkeit: 52 %

WETTER IN MACHU PICCHU IM SEPTEMBER – BEGINN DES FRÜHLINGS UND ENDE DER HOCHSAISON

Der September ist eine gute Zeit, um Machu Picchu zu besuchen, da das Touristenaufkommen mit dem Ende der Hauptwandersaison etwas zurückgehen wird. Obwohl es weniger Besucher nach Machu Picchu geben wird, kann es immer noch schwierig sein, Genehmigungen für die Wanderwege zu bekommen. Im September können Sie immer noch das kühlere und trockenere Wetter genießen; Allerdings wird es im Laufe des Monats zu einigen ersten Regenfällen kommen. Dadurch haben Sie mehr Möglichkeiten, die Ruinen ohne großen Andrang zu erkunden. September ist auch eine gute Zeit für einen Besuch, wenn Sie sich für den Inka-Pfad interessieren.

Der September markiert praktisch das Ende der Trockenzeit in Machu Picchu, dennoch ist es eine gute Zeit für einen Besuch, da das Wetter mild und angenehm ist und es im Vergleich zur Hochsaison weniger Menschenmassen gibt. Es ist das Ende der Regenzeit und es gibt weniger Niederschläge. Auch die Temperaturen sind warm, daher ist es eine gute Zeit, Machu Picchu zu besuchen. Der September ist ein idealer Monat, um Machu Picchu zu besuchen. Das Klima ist gemäßigt, mit Durchschnittstemperaturen zwischen 60 °F und 80 °F. Zwar kann es zu einigen Schauern kommen, diese sind jedoch im Allgemeinen nur von kurzer Dauer und beeinträchtigen den Tourismus nicht.

Durchschnittliche Höchsttemperatur: 26 °C (78,8 °F)

Durchschnittliche Mindesttemperatur: 11 °C (51,8 °F)

Durchschnittlicher Niederschlag: 44 mm (1,7″)

Durchschnittliche Regentage: 7

Durchschnittliches Tageslicht: 12h

Durchschnittlicher Sonnenschein: 7 Stunden

Durchschnittlicher UV-Index: 12

Durchschnittliche Luftfeuchtigkeit: 53 %

WETTER IN MACHU PICCHU IM SEPTEMBER – BEGINN DES FRÜHLINGS UND ENDE DER HOCHSAISON

MACHU PICCHU IM OKTOBER – WENIGE BESUCHER

Der Oktober markiert das Ende der Trockenzeit in Machu Picchu. Trotz der erhöhten Regenwahrscheinlichkeit gibt es jedoch immer noch viele klare Tage und Sie können immer noch atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden Landschaften genießen. Es ist eine der besten Zeiten für einen Besuch. Machu Picchu. Unabhängig davon, ob Sie den Berg besteigen oder ihn unterwegs besuchen möchten, werden Sie feststellen, dass die Zahl der Touristen dramatisch zurückgegangen ist, sodass Sie diesen magischen Ort in Einsamkeit genießen können. Die Temperaturen sind den ganzen Monat über ideal zum Wandern, sodass dies eine der besten Zeiten ist, um den Inka-Pfad nach Machu Picchu zu erleben.

Tagsüber können die Temperaturen zwischen 60°F und 70°F Fahrenheit (ca. 20°C) liegen, und nachts können die Temperaturen auf bis zu 40°F bis 50°F (ca. 7°C bei 10°C) sinken. Einer der Vorteile eines Besuchs von Machu Picchu im Oktober ist die Möglichkeit, die umliegenden Landschaften in voller Blüte zu sehen. Die Regenzeit bringt üppige Vegetation und blühende Blumen mit sich, die der ohnehin schon beeindruckenden Landschaft einen zusätzlichen Hauch von Schönheit verleihen können.

Durchschnittliche Höchsttemperatur: 26 °C (78,8 °F)

Durchschnittliche Mindesttemperatur: 11 °C (51,8 °F)

Durchschnittlicher Niederschlag: 44 mm (1,7″)

Durchschnittliche Regentage: 7

Durchschnittliches Tageslicht: 12h

Durchschnittlicher Sonnenschein: 7 Stunden

Durchschnittlicher UV-Index: 12

Durchschnittliche Luftfeuchtigkeit: 56 %

WETTER IN MACHU PICCHU IM NOVEMBER – SEHR HEISS UND EINIGE REGENFÄLLE

Wenn Ihnen etwas Regen nichts ausmacht, ist ein Besuch in Machu Picchu im November die perfekte Jahreszeit, um den Menschenmassen zu entfliehen. Während dieser Zeit werden Sie feststellen, dass die Touristenattraktionen deutlich weniger bevölkert sind, sodass Sie die atemberaubende Aussicht auf die Anden in Ihrem eigenen Tempo genießen können. Die Wegeverhältnisse entlang der Hauptstrecken bleiben gut; Sie können jedoch damit rechnen, dass es auf Ihrer Fahrt den Berg hinauf etwas nass wird. Auch im November werden die Temperaturen etwas wärmer.

Im Vergleich zur Hochsaison (Juni bis August) ist mit weniger Andrang zu rechnen. Da Machu Picchu jedoch ein sehr beliebtes Touristenziel ist, wird es weiterhin eine beträchtliche Anzahl an Besuchern geben. Um den Menschenmassen auszuweichen, versuchen Sie, früh am Morgen oder später am Nachmittag zu besuchen. Im November erlebt Machu Picchu seine Frühlingssaison. Dies bedeutet, dass das Wetter tagsüber mild und angenehm ist und die Durchschnittstemperaturen zwischen 10 °C und 23 °C liegen. Allerdings kann es morgens und abends recht kühl werden, bringen Sie also unbedingt mehrere Schichten mit.

Es ist wichtig, geeignete Regenausrüstung wie eine wasserdichte Jacke, Hose und Schuhe einzupacken, um während Ihres Besuchs trocken zu bleiben. Selbst wenn es nicht regnet, können Wolken und Nebel für eine feuchte Umgebung sorgen. Daher ist es eine gute Idee, Schichten zum Warmhalten mitzubringen. Auch wenn der Regen etwas nervig sein kann, kann er auch zur mystischen Atmosphäre von Machu Picchu beitragen und wunderschöne Fotomotive schaffen. Machen Sie sich einfach bereit und genießen Sie das Erlebnis!

Durchschnittliche Höchsttemperatur: 26 °C (78,8 °F)

Durchschnittliche Mindesttemperatur: 13 °C (55,4 °F)

Durchschnittlicher Niederschlag: 86 mm (3,4″)

Durchschnittliche Regentage: 9

Durchschnittliches Tageslicht: 12,7 Stunden

Durchschnittlicher Sonnenschein: 7 Stunden

Durchschnittlicher UV-Index: 12

Durchschnittliche Luftfeuchtigkeit: 57 %

WETTER IN MACHU PICCHU IM DEZEMBER – BEGINN DER REGENSAISON

Ein Besuch in Machu Picchu im Dezember ist für Touristen eine der am wenigsten überfüllten Zeiten des Jahres, was hauptsächlich auf die Zunahme der Niederschläge und die Tatsache zurückzuführen ist, dass es im Monat nur wenige klare und sonnige Tage gibt. Die Bedingungen sind wirklich nicht so gut zum Wandern; Allerdings kann es sich dennoch lohnen, die Inkastadt mit dem Zug von Cusco aus zu besuchen, wenn das Wetter halbwegs angenehm ist.

Im Dezember beginnt die Regenzeit in Machu Picchu. Im Dezember gibt es etwa 13 Regentage mit einer durchschnittlichen Niederschlagsmenge von 121 mm (4,8″). Was die Temperaturen angeht, ist der Dezember immer noch Teil der Sommersaison von Machu Picchu, mit Durchschnittstemperaturen zwischen 12 °C und 24 °C (54 °F bis 75 °F) tagsüber. Allerdings können die Temperaturen nachts deutlich sinken, insbesondere wenn es regnet. Daher ist es wichtig, auch warme Schichten mitzubringen.

Der Andrang im Dezember kann je nach den spezifischen Daten Ihres Besuchs variieren. Die Weihnachts- und Neujahrsfeiertage können eine beliebte Reisezeit sein, sodass es in dieser Zeit zu großen Menschenansammlungen kommen kann. Im Allgemeinen gilt der Dezember jedoch immer noch als Nebensaison, sodass Sie im Vergleich zur Hauptsaison von Juni bis August möglicherweise weniger Menschenmassen erleben werden.

Durchschnittliche Höchsttemperatur: 26 °C (78,8 °F)

Durchschnittliche Mindesttemperatur: 13 °C (55,4 °F)

Durchschnittlicher Niederschlag: 121 mm (4,8″)

Durchschnittliche Regentage: 13 Tage

Durchschnittliches Tageslicht: 12,9 Stunden

durchschnittliche Sonne: 6h

Durchschnittlicher UV-Index: 12

Durchschnittliche Luftfeuchtigkeit: 62 %

WETTER IN MACHU PICCHU IM DEZEMBER – BEGINN DER REGENSAISON

DER MORGEN ODER NACHMITTAG IST DIE BESTE ZEIT, MACHU PICCHU ZU BESUCHEN

Wenn man über die beste Reisezeit für Machu Picchu nachdenkt. Die meisten Leute empfehlen, die beeindruckenden Sehenswürdigkeiten bei Sonnenaufgang um 6 Uhr morgens oder bei Sonnenuntergang um 17 Uhr einzufangen. Beide Zeiten bieten unglaubliche Möglichkeiten für einzigartige Fotos und mehr Möglichkeiten, die alten Inka-Ruinen in Ruhe und Frieden zu bewundern. Der frühe Morgen kann genutzt werden, um wunderschöne Sonnenaufgänge mit wenigen Menschen in der Zitadelle einzufangen (natürlich in der Trocken- und Mittelsaison). Von 06:00 bis 10:00 Uhr. Darüber hinaus ist Aguas Calientes, eine Stadt am Fuße des Machu Picchu-Berges, ein Bushafen, der alle 5 Minuten nach Machu Picchu fährt. Der erste Bus fährt um 05:30 Uhr ab und der letzte Bus fährt um 05:30 Uhr zurück Uhr . Eine weitere tolle Zeit, Machu Picchu zu besuchen, ist der Nachmittag. Die meisten Menschen besuchen die Inka-Zitadelle bis 14:00 Uhr. Danach geht es zum Mittagessen nach Aguas Calientes, was bedeutet, dass sich nach dieser Zeit weniger Menschen in der Inka-Zitadelle aufhalten. Daher ist ein Besuch von Machu Picchu ab 14:00 Uhr möglich. bis die Zitadelle um 17:30 Uhr schließt. ist eine weitere tolle Empfehlung für Sie.

WELCHE DATEN SOLLTEN SIE BEI DER REISE NACH MACHU PICCHU VERMEIDEN?

Unter Berücksichtigung der Trockenzeit von April bis Oktober (hoher Tourismus-Höhepunkt) gibt es einige Tage, an denen Menschenmassen und lange Schlangen zur Inka-Zitadelle führen. Karwoche: Normalerweise ist es die letzte Märzwoche oder die ersten Apriltage. Der Großteil der peruanischen Bevölkerung ist römisch-katholisch und nutzt daher die Karwoche, um Machu Picchu zu besuchen.
Sommerferien: Von der ersten Maihälfte bis Anfang September. Die meisten Arbeitsplätze in Amerika und Europa legen ihren Arbeitnehmern im Sommer Urlaub.
Peruanischer Unabhängigkeitstag: 27., 28., 29. und 30. Juli. Eigentlich ist der 28. Juli der Unabhängigkeitstag Perus. Normalerweise verordnet die Regierung jedoch zwei Tage vor und zwei Tage nach diesem Datum Urlaub. Daher kann man in der Zitadelle viele einheimische Besucher antreffen.
Silvesterpartys: Wir können Weihnachten mit einbeziehen. Vom 24. Dezember bis 2. Januar des nächsten Jahres. Es gibt viele Gründe, Machu Picchu an diesen Tagen zu besuchen.

DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZUM BESUCH IN MACHU PICCHU

WANN ÖFFNET UND SCHLIEßT DER ARCHÄOLOGISCHE PARK MACHU PICCHU?

Der Archäologische Park Machu Picchu ist von 06:00 bis 17:30 Uhr geöffnet.

IST MACHU PICCHU WÄHREND DES JAHRES GESCHLOSSEN?

Eine der wichtigsten Eigenschaften von Machu Picchu ist, dass es jeden Tag im Jahr geöffnet ist. Außer in Ausnahmefällen wie Protesten oder sozialen Mobilisierungen oder Naturkatastrophen.

WANN IST GESCHÄFTSZEIT IN MACHU PICCHU?

Der Winter im peruanischen Hochland fällt mit dem Sommer auf der Nordhalbkugel zusammen (Ferien zur Jahresmitte für Amerikaner, Kanadier und Europäer). Daher sind Juni, Juli und August die geschäftigsten Monate des Jahres in Machu Picchu. Trotz klarem Himmel und strahlendem Sonnenschein findet man in und um die Zitadelle von Machu Picchu kaltes Wetter und viele Menschen.

WANN IST DER KÄLTESTE MONAT FÜR EINE REISE NACH MACHU PICCHU?

Ebenso sind die Nächte in den Monaten Juni, Juli und August kälter. Mittags werden Sie das kühle Wetter spüren. In diesem Sinne können wir diese Monate als die kältesten des Jahres betrachten.

WIE VIELE TAGE BRAUCHEN SIE, UM MACHU PICCHU ZU BESUCHEN?

Wir empfehlen, mindestens 7–9 Tage in Peru zu verbringen und Machu Picchu und die umliegenden Inka-Ruinen zu besuchen, mit Zeit, vorher oder nachher Cusco zu erkunden. Sie können Ihre Reise verlängern, indem Sie etwas weiter reisen, um den peruanischen Amazonas auf einer Kreuzfahrt zu sehen. Weitere Optionen sind der Titicacasee oder das Colca-Tal, wenn Sie zusätzliche Reisezeit einplanen.

TEMPERATUREN IN MACHU PICCHU

Da sich Machu Picchu auf einer Höhe von 8.000 Fuß (2.440 Metern) befindet, werden Sie überrascht sein, dass die Temperaturen in Machu Picchu das ganze Jahr über relativ mild sind. Die Temperaturen liegen das ganze Jahr über durchschnittlich zwischen 10 und 27 Grad Celsius, wobei der Unterschied zwischen Mittsommer und Mittwinter nur wenige Grad beträgt. Aufgrund der Höhenlage von Machu Picchu können Sie damit rechnen, dass sich das Wetter unerwartet ändert. Seien Sie also immer auf Regen und Sonnenschein vorbereitet.

WAS IST DER WÄRMSTE MONAT, UM MACHU PICCHU ZU BESUCHEN?

Der wärmste Monat in Machu Picchu ist der Dezember, wenn die Durchschnittstemperatur 21°C beträgt. Auch Januar und Februar sind warme Monate mit Durchschnittstemperaturen von 20°C. Die Regenzeit dauert von November bis März. Wenn Sie also Regen vermeiden möchten, ist es am besten, während der Trockenzeit einen Besuch abzustatten.

BESTE ZEIT, MACHU PICCHU UND GALAPAGOS ZU BESUCHEN

Der Besuch von Machu Picchu und den Galapagosinseln ist für viele Reisende ein einmaliges Erlebnis, und das Wissen über die beste Reisezeit kann den entscheidenden Unterschied machen. Planen Sie Ihre Reise am besten für die Monate April oder Oktober, insbesondere wenn Sie viel Sightseeing planen.

In diesen Monaten sind die Wetterbedingungen angenehmer und es strömen weniger Touristen zu den beliebten Attraktionen. Wildtierliebhaber, die die Galapagosinseln erkunden möchten, sollten ihre Reise auch während der Regenzeit von Dezember bis Juni planen, da in dieser Zeit die besten Tierbeobachtungen möglich sind. Mit sorgfältiger Planung können Sie erstklassige Seherlebnisse gewährleisten!

Stellen Sie sicher, dass Sie der Jahreszeit, in der Sie uns besuchen, angemessene Kleidung einpacken

Egal zu welcher Jahreszeit die beste Zeit für eine Reise nach Machu Picchu ist, es ist wichtig, richtig zu packen. Wenn Sie während der Regenzeit reisen, bringen Sie unbedingt eine Regenjacke und wasserdichte Schuhe mit. Wenn Sie in den Wintermonaten zu Besuch sind, bringen Sie bitte einen warmen Mantel, eine Mütze und Handschuhe mit.

Und wenn Sie im Sommer reisen, sollten Sie unbedingt Sonnencreme, einen Hut und eine Sonnenbrille einpacken. Mit der richtigen Kleidung sind Sie auf alles vorbereitet, was das Wetter mit sich bringt! Erwägen Sie, monatelang die detaillierte Packliste Perus zu lesen

Wenn Sie planen, Machu Picchu während der Trockenzeit zu besuchen, müssen Sie Ihre Tickets und Hotels im Voraus buchen. Dies ist die geschäftigste Zeit des Jahres für den Tourismus, daher sollten Sie sicherstellen, dass Sie einen sicheren Platz haben. Machu Picchu ist eine historische Stätte in den Anden und es gibt viel zu wandern und zu klettern. Das Gelände ist an manchen Stellen ziemlich steil, Sie sollten sich also auf einen anspruchsvollen Spaziergang einstellen. Sie müssen auch für die Höhe trainiert werden, da Aguas Calientes mehr als 2.400 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Trinken Sie viel Wasser und lassen Sie es am ersten Tag ruhig angehen, wenn Sie die Höhe nicht gewohnt sind.

BESTE ZEIT, UM DEN INKA TRAIL NACH MACHU PICCHU ZU MACHEN

Der Inka Trail ist die bekannteste und beliebteste Trekkingroute, um Machu Picchu zu erreichen. Deshalb muss man ihn lange im Voraus buchen, um eine Genehmigung zu erhalten. In der Hochsaison können pro Tag 500 Genehmigungen ausgestellt werden, und viele werden von Führern gesichert, die die Menschen auf den Berg bringen, was bedeutet, dass die Konkurrenz für sie groß ist. Wenn Sie auf der Suche nach der besten Gesamtzeit für die Cam sind.

BESTE ZEIT FÜR DIE SALKANTAY-WANDERUNG

Der Salkantay Trek ist eine weitere fantastische Route für Menschen, die den Gipfel von Machu Picchu erreichen möchten. Er ist zwar weniger beliebt als der berühmte Inka-Trail, aber genauso schön und etwas einfacher, eine Genehmigung zu erhalten. Aber nur weil er weniger beliebt ist als der Inka-Trail, bedeutet das nicht, dass dort nicht viel los sein wird. Wenn Sie den Menschenmassen aus dem Weg gehen und trotzdem angenehmes Wetter genießen möchten, ist die beste Zeit für die Salkantay-Wanderung die Nebensaison April-Mai und Oktober-November.

BESTE ZEIT FÜR DIE LARES-WANDERUNG

Wie der Salkantay-Trek oben ist der Lares-Trek eine weitere authentische Route, die ein ähnliches Erlebnis wie der Inka Trail bietet, da sie Sie durch die Berge nach Machu Picchu führt, ohne dass Sie sich eine Genehmigung besorgen müssen. Auch hier ist die beste Zeit für den Lares Trek die Zeiträume April-Mai und Oktober-November, um das tolle Wetter zu genießen und den Menschenmassen aus dem Weg zu gehen.

VERWANDTE TOUREN

AMAZONAS REGENWALD & INKA TRAIL WANDERUNG 12 TAGE

AMAZONAS REGENWALD & INKA TRAIL WANDERUNG 12 TAGE

Von $ 1350 US $ 1290 USD

Erkunden Sie die Amazonas-Regenwald- und Inkapfad-Wanderung von Manu nach Machu Picchu. Sie werden die besten Abenteuer in Peru genießen und mit unseren lokalen Reiseleitern in kleinen Gruppen erstaunliche Inka-Pfadrouten und die beste Amazonas-Tierwelt erkunden.

Wandern & Trekking
icon bote
LARES TREK NACH MACHU PICCHU 3 TAGE
BEST SELLER

LARES TREK NACH MACHU PICCHU 3 TAGE

Von $ 680 US $ 620 USD

Der Lares Trek kombiniert Trekking in den Anden mit der Chance auf echte Interaktion mit den isoliertesten indigenen Gemeinschaften, die die Inka-Kultur am Leben erhalten. Majestätische Gletscher, erstaunliche Gletscherseen, Wasserfälle, Lamas und Alpakas.

Wandern & Trekking 1 Bewertungen
CUSCO, MACHU PICCHU & HEILIGE TAL DER INKAS 3 TAGE
BEST SELLER

CUSCO, MACHU PICCHU & HEILIGE TAL DER INKAS 3 TAGE

Von $ 490 US $ 450 USD

Lernen Sie die majestätische Stadt Cusco, Wiege der größten Zivilisation Südamerikas, die Inkas und ihre großartigen Ingenieurswerke, die Zitadelle von Machu Picchu mit dem Zug kennen.

food https://andeangreattreks.com/de
Kultur & Abenteuer 1 Bewertungen
CUSCO, HEILIGES TAL NACH MACHU PICCHU MIT DEM ZUG 7 TAGE

CUSCO, HEILIGES TAL NACH MACHU PICCHU MIT DEM ZUG 7 TAGE

Von $ 1850 US $ 1750 USD

Reisen Sie nach Peru, um die Spuren der Inka, Perus faszinierender altertümlicher Zivilisation, zurückzuverfolgen. Reisen Sie von Cusco aus durch das fruchtbare Kernland des Heiligen Tals und zu den herrlichen Ruinen von Ollantaytambo. Wandern Sie den besten Inka-Pfad nach Machu Picchu.

food https://andeangreattreks.com/de
Kultur & Abenteuer
CUSCO, HEILIGES TAL, MACHU PICCHU, TITICACA 9 TAGE

CUSCO, HEILIGES TAL, MACHU PICCHU, TITICACA 9 TAGE

Von $ 2580 US $ 2400 USD

Erhabene Landschaften, Wildtiere, Geschichte, Kultur - Peru hat mehr als seinen gerechten Anteil. Seine berühmten schneebedeckten Andengipfel schützen die Tempel und Festungen der Inka und anderer präkolumbianischer Kulturen, die durch ein Netz gepflasterter Wege verbunden sind.

food https://andeangreattreks.com/de
Kultur & Abenteuer
INKA TRAIL ZUM MACHU PICCHU 4 TAGE
BEST SELLER

INKA TRAIL ZUM MACHU PICCHU 4 TAGE

Von $ 950 US $ 890 USD

Der Inka Trail nach Machu Picchu ist einer der schönsten und unvergesslichsten Treks der Welt. Er führt über ein altes Netz von Königsstraßen der Inkas, durch Berge und Wälder, umgeben von wunderschönen Inka-Tempeln und exquisiten Andenlandschaften.

Wandern & Trekking 20 Bewertungen

Was unsere Kunden über uns sagen

SIEHE MEHR BEWERTUNGEN
error: Content is protected !!