PERU TOUR OPERATOR

Wir erkunder Amazonas Tours und Andean Treks seit 2007
machu picchu by andean great treks
machu picchu by andean great treks
Safe Travels  TOUR NACH MACHU PICCHU MIT DEM ZUG 2 TAGE Secure Payment  TOUR NACH MACHU PICCHU MIT DEM ZUG 2 TAGE

 TOUR NACH MACHU PICCHU MIT DEM ZUG 2 TAGE

NOV 2022 - DEC 2023 Preis ab $ 290 USD pp $ 320 USD
Reiseart foodKultur & Abenteuer
Gruppengröße 2-8 Personen
JETZT BUCHEN Oder anrufen +51 981488207 Rufen Sie uns an +51 981488207
Safe Travels  TOUR NACH MACHU PICCHU MIT DEM ZUG 2 TAGE Secure Payment  TOUR NACH MACHU PICCHU MIT DEM ZUG 2 TAGE Andean Great Treks Since 2007:
AUTHENTISHE REISEN IN PERU
Erkunden Sie die heilige Zitadelle von Machu Picchu mit dem Zug
MACHUPICCHU-BY-TRAIN-2-DAYS-BY-ANDEAN-GREAT-TREKS

Reiseübersicht

Auf einem Berg inmitten eines tropischen Waldes gelegen, gilt es als die beste Touristenattraktion in Peru. Das historische Heiligtum von Machu Picchu ist ein Ort, der Touristen nicht nur wegen seiner schillernden architektonischen Schönheit fasziniert, sondern auch wegen seines wichtigen historisch-kulturellen Erbes, das dazu geführt hat, dass es auf der ganzen Welt anerkannt und bewundert wird.

Derzeit ist dieses Inka-Juwel eines der touristischen Zentren des Landes. Reisende gehen nach Aguas Calientes, um die Inka-Route zu beginnen, die Hiram Bingham, Professor von Yale, zu Beginn des 20. Jahrhunderts populär gemacht hat. Das historische Heiligtum von Machu Picchu gilt als eines der sieben neuen Weltwunder der Moderne und wurde 1983 zum Weltkulturerbe erklärt. Es ist wahrscheinlich das erstaunlichste architektonische Bauwerk des Inka-Reiches. Diese Zitadelle besteht aus Tempeln, Palästen, Terrassen, Denkmälern, Ensembles und Mauern; Neben Wasserkanälen, gebaut mit großen Steinblöcken, ohne jede Art von Amalgam, ein Beweis für die große Weisheit der Inka-Zivilisation.

INBEGRIFFEN

EINGESCHLOSSENE KOSTEN IN DER TOUR NACH MACHU PICCHU:

  • Transfer Hotel Cusco – Zugstation Poroy oder Ollantaytambo
  • Zug  Ollantaytambo – Aguas Calientes – Ollantaytambo
  • Hotel in Aguas Calientes
  • Bus Aguas calientes-Machupicchu-Aguas Calientes
  • Eintritt nach Machu Picchu
  • Gruppenführung in Machu Picchu mit professionellen englischsprachigen Guide
  • Transfer Ollantaytambo – Cusco

NICHT EINGESCHLOSSENE KOSTEN IN DER TOUR NACH MACHU PICCHU.

  • Mittagessen in Aguas Calientes (auf Wunsch zubuchbar).
  • Snacks und Getränke für Unterwegs
  • Persönliche Ausgaben
  • Huayna Picchu Berge ($ 80 usd)

Höhepunkte der Reise

  • Entdecken Sie die alte Inka-Zitadelle von Machu Picchu, eine der großartigsten und faszinierendsten Stätten in ganz Lateinamerika, mit einem erfahrenen lokalen Führer. Der Besuch dieser in den Bergen versteckten Zitadelle ist Inspiration genug für einen Erstbesuch, aber die Inkas waren nur eines in einer langen Reihe von Völkern mit einem überlebenden Erbe, das es zu erforschen gilt.
  • Der Besuch dieser in den Bergen versteckten Zitadelle ist Inspiration genug für einen Erstbesuch, aber die Inkas waren nur eines in einer langen Reihe von Völkern mit einem überlebenden Erbe, das es zu erforschen gilt. Die Tempel, Paläste und Häuser sind in einem bemerkenswert gut erhaltenen Zustand. Die Spanier wagten sich nie auf die Berge und ließen sie unberührt.
  • Mit einer spektakulären Zugfahrt durch das Urubamba-Tal kehren Sie in die archäologische Stadt Cusco zurück, um Ihre letzten Nächte in der glorreichen ehemaligen Hauptstadt des Inka-Reiches zu verbringen.
  • Das größte kulturelle Erbe des Inka-Reiches, im Heiligtum von Machu Picchu, können Sie die wahre Geschichte dieser fortgeschrittenen Kultur in Bezug auf Astronomie, Landwirtschaft, Technik und Kunst näher kennenlernen.
  • Sie werden von einer sehr spektakulären Natur umgeben sein, die mit dem blauen Himmel der Anden verschmilzt, und ihren großartigen Bergen, die es Ihnen ermöglichen, die besten Fotos auf Ihrer Reise nach Peru zu machen.

Aktivitäten

  • Diese Tour ist eine Gruppenreise zum Mitmachen, was bedeutet, dass Sie nicht von einem Andean Great Treks-Gruppenleiter begleitet werden – unser lokaler Vertreter übernimmt diese Rolle – und die Zusammensetzung aller Mitreisenden in der Gruppe kann sich während der Reise ändern. Es können bis zu 20 Personen die Dienste teilen, aber die Machu Picchu-Tour wird maximal 16 Passagiere umfassen.
  • Diese Reise wird mit mindestens einer Person durchgeführt, sodass Sie möglicherweise von anderen Reisenden begleitet werden (einige können möglicherweise über andere Unternehmen gebucht werden), die am selben Datum wie Sie gebucht haben, oder Sie können alleine reisen.
  • Diese Reise besucht Orte in großer Höhe, weshalb manche Menschen unabhängig von Alter oder körperlicher Verfassung an Höhenkrankheit leiden können. Weitere wichtige Informationen zur Höhenkrankheit finden Sie im Abschnitt „Medizinische und gesundheitliche Informationen“ der wesentlichen Reiseinformationen.

Unterkünfte

RETAMA MACHU PICCHU:

Das Hotel Hotel Retama Machupicchu liegt 700 Meter von den heißen Quellen von Machu Picchu entfernt, es ist die schönste und ruhigste Gegend der Stadt, im Wiñaywayna Park, drei Blocks vom Bahnhof Peru entfernt, mit Blick auf den Fluss und die Berge; Es bietet kostenloses WLAN und einen Tourenschalter. Die Unterkunft bietet eine Gepäckaufbewahrung und einen Geldwechselservice. Zimmerservice, 45-Zoll-Plasma-TV mit AOC, Warmwasser rund um die Uhr, Haartrockner, Handtücher für Thermalbäder, Frühstücksbuffet.

Reiseablauf

Höhe max 2040 m

Sie werden von Ihrem Hotel in Cusco abgeholt, um den Transport nach Ollantaytambo zu nehmen, dies dauert ungefähr 2 Stunden. Steigen Sie dann um 13:30 Uhr in den Zug ein, auf der Fahrt nach Aguas Calientes werden Sie eine angenehme Tour machen und die atemberaubende Landschaft durch die Panoramafenster des Zuges genießen. Sie sehen den „Nevado Veronica“, den Ausgangspunkt des berühmten Inka-Trails, die Inka-Terrassen von Patallacta und den archäologischen Komplex Choquesuysuy. Bei der Ankunft in Aguas Calientes, dem Dorf am Fuße von Machu Picchu, werden Sie vom Hotelpersonal abgeholt. Am Nachmittag treffen Sie unseren Guide, um Ihnen die entsprechenden Informationen zu geben, um Machu Picchu zu besuchen.

Höhe max 2430 m

Nach einem frühen Frühstück nehmen Sie einen Bus nach Machu Picchu (ca. 30 Minuten auf einer kurvenreichen Straße). Der erste Bus fährt gegen 5.30 Uhr ab. Bitte beachten Sie, dass Sie während Ihres Besuchs in Machu Picchu auschecken und Ihr Gepäck im Hotel aufbewahren müssen.

Ein lokaler Guide nimmt Sie mit auf eine 2-stündige Tour durch die Ruinen. Obwohl angenommen wird, dass Machu Picchu um 1440 als ländlicher Rückzugsort für den Inka-Adel erbaut wurde, gibt es Beweise dafür, dass dies viel länger eine heilige Stätte war. Eine andere Denkrichtung ist, dass dies ein astronomisches Observatorium war. Während Sie durch die vielen Tempel, Paläste und Wohnviertel schlendern, haben Sie genügend Zeit, um Ihre eigene Entscheidung zu treffen.

Nachdem Sie die scheinbar endlosen Fotomöglichkeiten genutzt haben, ist es Zeit, nach Cusco zurückzukehren, zuerst mit dem Zug nach Ollantaytambo (ca. 90 Minuten) und dann mit einem gemeinsamen Transfer nach Cusco (ca. 90 Minuten). Nach Ihrer Ankunft in Cusco endet Ihre Tour.

Besuch in Machu Picchu:

Gemäß den Besuchsbestimmungen von Machu Picchu müssen alle Besucher einer festgelegten Route innerhalb des Geländes folgen. Diese Route darf nur in eine Richtung befolgt werden, und sobald die Führung beginnt, ist das Verlassen und Wiederbetreten des Geländes nicht gestattet. Nach Abschluss der geführten Besichtigung müssen die Besucher die Stätte verlassen und eine persönliche Erkundung von Machu Picchu ist nicht gestattet.

Sonnenaufgang in Machu Picchu:

Der erste Bus von Aguas Calientes nach Machu Picchu fährt um 5.30 Uhr ab. Die voraussichtliche Ankunftszeit liegt zwischen 6:00 und 6:30 Uhr. Die Sonne geht in Machu Picchu gegen 5:30 Uhr auf, daher ist es nicht möglich, rechtzeitig zum Sonnenaufgang dort zu sein.

Am letzten Tag kommst du erst gegen (18:30 Uhr) zurück nach Cusco. Bitte buchen Sie keinen Abflug vor (22 Uhr)

PACKLISTE

WAS IST FÜR DIE TOUR NACH MACHU PICCHU MIT DEM ZUG ZU BRINGEN 2 TAGE

Versuchen Sie für diese Reise nur das Nötigste mitzunehmen. Der Rest Ihres Gepäcks kann in Ihrem Hotel in Cusco aufbewahrt werden. Denken Sie daran, dass das Wetter in Machu Picchu sehr wechselhaft ist, normalerweise werden Sie morgens heißer und nachts etwas kalt. Die Möglichkeit von Regen während des ganzen Jahres ist ebenfalls häufig, da Machu Picchu von Nebelwald umgeben ist und sehr nahe am Dschungel von Peru liegt.

MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE warme Jacken
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Trinkblase
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Wollsocken
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Kamera
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Schal
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Erste-Hilfe-Kasten
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Wanderschuhe
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Trockenbeutel
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Wanderstock
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Sonnencreme
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Snack
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Sonnenhut
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Badeanzug
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Regenjacke
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Sandalen
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Insektenspray
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Reisepass
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Daunenjacken
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Toilettenpapier
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Tagesrucksack
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Wollmütze
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Stirnlampe
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Handschuhe
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Sonnenbrille
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Deckel
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE zusätzliches Geld
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE Trekkinghosen

FAQ

VOLLSTÄNDIGER LEITFADEN ÜBER DEN BESUCH VON MACHU PICCHU

Wir wissen, wie wichtig Ihre Reise zum Weltwunder Machu Picchu ist. Deshalb bieten wir Ihnen hier alle möglichen Informationen zum Besuch des heiligen Heiligtums von Machu Picchu. Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie dies über unsere E-Mail tun.

WO IST MACHU PICCHU?

Es liegt im Herzen des peruanischen Nebelwaldes in der Region Cusco. Die berühmte Inka-Zitadelle liegt auf einem Berg über 2.400 Meter über dem Meeresspiegel.

Machu Picchu liegt weniger als 112 Kilometer von der Stadt Cusco entfernt. Zusammen sind Machu Picchu und Cusco die beliebtesten Touristenziele in Südamerika. Aguas Calientes liegt am Fuße des Berges Machu Picchu und ist die nächstgelegene Stadt zu den berühmten Inka-Ruinen. Die Stadt kann mit dem Zug von Cusco oder über den Inkapfad nach Machu Picchu erreicht werden.

GESCHICHTE VON MACHU PICCHU

Machu Picchu ist eine alte Inkaruine, die sich etwa 80 km nordwestlich von Cuzco, Peru, in der Cordillera de Vilcabamba der Anden befindet. Es thront über dem Tal des Urubamba-Flusses in einem schmalen Sattel zwischen zwei scharfen Gipfeln – Machu Picchu („Alter Gipfel“) und Huayna Picchu („Neuer Gipfel“) – auf einer Höhe von 2.350 Metern. Machu Picchu, eine der wenigen großen präkolumbianischen Ruinen, die nahezu intakt gefunden wurden, wurde 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Although the site escaped detection by the Spaniards, it may have been visited by the German adventurer Augusto Berns in 1867. However, Machu Picchu’s existence was not widely known in the West until it was “discovered” in 1911 by the Yale University professor Hiram Bingham, who was led to the site by Melchor Arteaga, a local Quechua-speaking resident. Bingham had been seeking Vilcabamba (Vilcapampa), the “lost city of the Incas,” from which the last Inca rulers led a rebellion against Spanish rule until 1572. He cited evidence from his 1912 excavations at Machu Picchu, which were sponsored by Yale University and the National Geographic Society, in his labeling of the site as Vilcabamba; however, that interpretation is no longer widely accepted. (Nevertheless, many sources still follow Bingham’s precedent and erroneously label Machu Picchu as the “lost city of the Incas.”).

Beweise brachten Vilcabamba später mit einer anderen Ruine in Verbindung, Espíritu Pampa, die ebenfalls von Bingham entdeckt wurde. 1964 wurde Espíritu Pampa unter der Leitung des amerikanischen Entdeckers Gene Savoy umfassend ausgegraben. Die Stätte war stark verfallen und mit Wald bewachsen, aber Savoy entdeckte dort Überreste von etwa 300 Inka-Häusern und 50 oder mehr anderen Gebäuden sowie weitläufige Terrassen, was beweist, dass Espíritu Pampa eine viel größere Siedlung war.

Machu Picchu wurde 1915 von Bingham, 1934 vom peruanischen Archäologen Luis E. Valcarcel und 1940–41 von Paul Fejos weiter ausgegraben. Zusätzliche Entdeckungen in der gesamten Cordillera de Vilcabamba haben gezeigt, dass Machu Picchu einer von mehreren Pucaras (befestigten Stätten), Tambos (Kasernen oder Gasthöfen für Reisende) und Signaltürmen entlang der ausgedehnten Inka-Fußstraße war.

Die Wohnstätten in Machu Picchu wurden wahrscheinlich von Mitte des 15. bis Anfang oder Mitte des 16. Jahrhunderts gebaut und bewohnt. Der Baustil von Machu Picchu und andere Beweise deuten darauf hin, dass es sich um einen Palastkomplex des Herrschers Pachacuti Inca Yupanqui (regierte ca. 1438–71) handelte. Mehrere Dutzend Skelette wurden dort im Jahr 1912 ausgegraben, und da die meisten von ihnen ursprünglich als weiblich identifiziert wurden, schlug Bingham vor, Machu Picchu sei ein Heiligtum für die Jungfrauen der Sonne (die auserwählten Frauen), eine Elite-Inka-Gruppe. Die Technologie an der Wende zum 21. Jahrhundert identifizierte jedoch einen erheblichen Anteil an Männern und eine große Vielfalt an körperlichen Typen. Sowohl Skelett- als auch Materialreste legen Gelehrten nahe, dass Machu Picchu als königlicher Rückzugsort diente. Der Grund für die Aufgabe des Standorts ist ebenfalls unbekannt, aber Wassermangel könnte ein Faktor gewesen sein.

Bemerkenswert sind der hohe Erhaltungsgrad und die Gesamtanlage der Ruine. Seine südlichen, östlichen und westlichen Teile sind von Dutzenden abgestufter landwirtschaftlicher Terrassen umgeben, die früher von einem Aquäduktsystem bewässert wurden. Einige dieser Terrassen wurden noch von einheimischen Indianern genutzt, als Bingham 1911 ankam. Gehwege und Tausende von Stufen, bestehend aus Steinblöcken sowie in den darunter liegenden Felsen gehauene Tritte, verbinden die Plätze, die Wohngebiete, die Terrassen, den Friedhof, und die wichtigsten Gebäude. Am nördlich-zentralen Ende des Geländes befindet sich die Main Plaza, die teilweise durch breite Terrassen gegliedert ist. Am südöstlichen Ende befindet sich der einzige formelle Eingang, der zum Inka-Trail führt.

Nur wenige der weißen Granitstrukturen von Machu Picchu haben ein so raffiniertes Mauerwerk wie das in Cuzco, aber einige sind bemerkenswert. Im südlichen Teil der Ruine befindet sich der Heilige Felsen, auch Sonnentempel genannt (von Bingham Mausoleum genannt). Es konzentriert sich auf eine geneigte Felsmasse mit einer kleinen Grotte; Mauern aus geschnittenem Stein füllen einige seiner unregelmäßigen Merkmale aus. Über dem Felsen erhebt sich die hufeisenförmige Einfriedung, die als Militärturm bekannt ist. Im westlichen Teil von Machu Picchu liegt der Tempelbezirk, auch Akropolis genannt. Der Tempel der drei Fenster ist eine 10,6 Meter lange und 4,2 Meter breite Halle mit drei trapezförmigen Fenstern (die größten bekannten in der Inka-Architektur) an einer Wand, die aus polygonalen Steinen gebaut ist. Es steht in der Nähe der südwestlichen Ecke des Hauptplatzes. Ebenfalls in der Nähe des Hauptplatzes befindet sich die Intihuatana (Hitching Post of the Sun), eine einzigartig erhaltene zeremonielle Sonnenuhr, die aus einer breiten Säule und einem Sockel besteht, die als eine Einheit geschnitzt wurden und 6 Fuß (1,8 Meter) hoch sind. Im Jahr 2000 wurde diese Funktion während der Dreharbeiten zu einem Bierwerbespot beschädigt. Der Prinzessinnenpalast ist ein zweistöckiges Bauwerk aus kunstvollem Mauerwerk, das wahrscheinlich ein Mitglied des Inka-Adels beherbergte. Der Inkapalast ist ein Komplex von Räumen mit Nischenwänden und einem Innenhof. Am anderen Ende von Machu Picchu führt ein weiterer Weg zur berühmten Inka-Brücke, einer Seilkonstruktion, die den Urubamba-Fluss überquert. Viele andere zerstörte Städte – wie die auf dem dunklen Gipfel des Huayna Picchu, der über eine lange, steile Treppe und einen Pfad erreichbar ist – wurden in der Region gebaut; Machu Picchu ist nur die am umfangreichsten ausgegrabene davon.

Le Machu Picchu ist die touristische Attraktion von Pérou auf dem Wirtschaftsplan, Attirant der Weltbesucher. Pour cette raison, le gouvernement péruvien souhaite rapatrier les matériaux pris par Bingham à Yale. Les ruines sont généralement atteintes lors d’une exkursion d’une journée au départ de Cuzco en empruntant d’abord un chemin de fer à voie étroite, puis en remontant près de 1 640 pieds (500 mètres) depuis la vallée de la rivière Urubamba sur une route sinueuse. Eine kleine Zahl von Besuchern, die auf dem Weg zum Chemin de l’Inca ankommen. La portion du sentier de l’arrêt de train „km 88“ au Machu Picchu ist ein normaler Parcours in drei à sechs Tagen. Il est composé de plusieurs milliers de marches taillées dans la pierre, de nombreux hauts murs de soutènement, de tunnels et d’autres prouesses d’ingénierie classique ; Die Route durchquert eine große Höhenlage zwischen 8 530 und 13 780 Höhenmetern (2 600 und 4 200 Meter), und sie grenzt an Inkasruinen verschiedener Arten und Schwänze. Au Machu Picchu, das ist ein Hotel mit Restaurant und Thermen, die sich im Dorf von Aguas Calientes befinden. Le Pont Inca und andere Partys von Machu Picchu wurden von einem Incendie de Forêt im August 1997 verabschiedet, aber die Restaurierung begann sofort nach dem Après. L’inquiétude suscitée par les dommages causés par le tourisme a été renforcée par la construction d’un téléphérique reliant le site.

DIE BESTE JAHRESZEIT, UM MACHU PICCHU ZU BESUCHEN

Machu Picchu liegt an der Grenze des peruanischen Hochdschungels und der Anden auf 2.430 Metern über dem Meeresspiegel. Die Temperaturen in dieser Region liegen zwischen 12°C und 24°C, es herrscht den ganzen Tag über warmes und feuchtes Wetter und nachts ist es kälter. Die Klimabedingungen in Machu Picchu sind durch zwei Hauptjahreszeiten gekennzeichnet:

– Regenzeit: Sie findet zwischen Dezember und April statt, da dies die regnerischsten Monate des Jahres sind. Es wird jedoch erwartet, dass die Regenzeit zwischen Oktober und Dezember mit milden Niederschlägen übergeht.

– Trockenzeit: Sie gilt als die kälteste Jahreszeit des Jahres. Dieser Zeitraum beginnt im Mai und endet im September. Während dieser Saison werden helle und sonnige Tage erwartet.

Es ist erwähnenswert, dass sich die Wetterbedingungen in dieser Region drastisch ändern können. Daher empfehlen wir Ihnen, alles darüber zu wissen und die perfekte Packliste für Machu Picchu vorzubereiten, bevor Sie sich zu diesem Wunder aufmachen.

Juli und August ist Hochsaison, wenn die meisten Besucher auf dem Inka-Trail unterwegs sind oder durch Machu Picchu wandern.

Auch die Andenausläufer sind zu dieser Jahreszeit am trockensten, die Regenzeit findet zwischen November und März statt.

Wir bevorzugen einen Besuch in den trockenen Monaten April bis Oktober, aber es lohnt sich, die Hauptsaison im Juli und August zu meiden, wenn Sie zu dieser Zeit nicht an Reisen gebunden sind.

WANN IST DIE BESTE TAGESZEIT FÜR EINEN BESUCH?

Machu Picchu ist oft zwischen 11:00 und 15:00 Uhr am vollsten, wenn die meisten Zug- und Busbesucher ankommen, so dass die Möglichkeit, die Stätte morgens oder in der Abenddämmerung zu sehen, Ihnen ein meditativeres Erlebnis und besseres Licht zum Fotografieren ermöglichen könnte.

WIE MAN NACH MACHU PICCHU KOMMT

Ihre häufigste Route nach Machu Picchu führt in die peruanische Hauptstadt Lima, bevor Sie in einen 1-stündigen 15-minütigen Inlandsflug nach Cusco umsteigen.

Cusco liegt am Fuße der Anden im Südosten von Peru. Es war die Hauptstadt der Inkas und ist der Ausgangspunkt für Machu Picchu und das Heilige Tal, das einstige Kernland des Inka-Reiches. Du kannst Machu Picchu von Cusco aus mit dem Zug oder per Trekking erreichen.

Im Tal unterhalb von Machu Picchu ist eine kleine Stadt, Aguas Calientes, entstanden. Es dient als Ausstiegspunkt für den Zug oder als Sammelplatz, nachdem Sie den Inka-Pfad beendet haben und von Machu Picchu abgestiegen sind.

Bereits ab 5 Uhr morgens fahren Busse hier ab, um die kurvenreiche, in den Berghang geschnittene Straße hinauf zu den Eingangstoren von Machu Picchu zu fahren.

MACHU PICCHU MIT DER BAHN

Die Zugfahrt von Cusco nach Aguas Calientes bietet Ihnen die Möglichkeit, dramatische Naturlandschaften zu sehen, während Sie sich durch üppige Täler und an schroffen Gipfeln entlang dem Lauf des Urubamba-Flusses bewegen.

Es gibt eine Vielzahl von Zugverbindungen, von normalen Waggons mit bequemen Sitzen, Vistadome-Diensten mit Panoramafenstern bis hin zum luxuriösen Hiram Bingham-Zug mit gehobener Küche und Unterhaltung.

Sie können Ihre Reise auf halbem Weg unterbrechen, indem Sie in Ollantaytambo im Heiligen Tal, einst ein wichtiges Verwaltungszentrum der Inkas, anhalten oder dort übernachten. Die Überreste einer robusten Festung mit Terrassen dominieren die Stadt. Sie würden auf der Straße in das Tal reisen und dann den Zug von Ollantaytambo nach Machu Picchu nehmen.

EINE KLEINE HINWEISE ZUR HÖHE

Machu Picchu liegt auf rund 2.450 m über dem Meeresspiegel und Cusco auf 3.400 m. In diesen Höhen ist 20 Prozent weniger Sauerstoff in der Luft. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle sind die Symptome der Höhenkrankheit sehr mild (ein wenig Schläfrigkeit oder ein leichter mulmiger Kopf) und lassen nach ein oder zwei Tagen nach, aber es kann sich anfühlen, als würde es sich anfühlen, wenn Sie etwas Energiereiches tun.

Unsere Peru-Spezialisten können Ihnen personalisierte Empfehlungen geben, wie Sie sich vor Ihrer Wanderung akklimatisieren und währenddessen der Höhenkrankheit entgegenwirken können.

REICHT EIN TAG, UM MACHU PICCHU ZU KENNEN?

Ja, ein Tag reicht aus, um die alte Zitadelle von Machu Picchu zu besuchen. Der Besuch wurde jedoch auf 4 Stunden pro Passagier begrenzt, und Tickets werden mit einer bestimmten Eintrittszeit ausgegeben. Wenn Sie die zusätzlichen Wanderungen machen, kann sich Ihre Dauer auch von 2 auf 3 Stunden verlängern.

IST MACHU PICCHU IN DER REGENZEIT GESCHLOSSEN?

Nein, Machu Picchu ist jeden Tag im Jahr geöffnet, auch an Feiertagen. Wenn Sie jedoch vorhaben, den Inkapfad nach Machu Picchu zu nehmen, denken Sie daran, dass der Pfad im Februar wegen Wartungsarbeiten geschlossen ist.

WAS SIND DIE BERGE HUAYNA PICCHU UND MACHU PICCHU?

Das sind die umliegenden Berge bis zur Inka-Zitadelle. Huayna Picchu liegt auf 2.720 Metern über dem Meeresspiegel und bietet einen hervorragenden Blick auf die archäologische Stätte sowie mehrere Inka-Ruinen entlang des Weges.

Der Berg Machu Picchu liegt auf 3.082 Metern über dem Meeresspiegel und dient als weiterer Aussichtspunkt auf das berühmte historische Heiligtum. Die Wanderung zu seinem Gipfel ist jedoch deutlich weniger anspruchsvoll als der Berg Huayna Picchu.

Um eines dieser Reittiere zu besteigen, müssen Sie rechtzeitig im Voraus eine zusätzliche Eintrittskarte kaufen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihr Reisebüro.

WIE LANGE KANN ICH IN MACHU PICCHU BLEIBEN

Die Besuchszeit in der Zitadelle von Machu Picchu beträgt durchschnittlich 1 Stunde und 45 Minuten bis 2 Stunden, diese Zeit ist das Maximum, das verwendet wird, um den Hauptrundgang zu machen, der die herausragendsten Stätten des historischen Heiligtums enthält.
Hinweis: Sie sollten wissen, dass Sie nach der Führung keine freie Zeit für einen eigenen Besuch haben, es sei denn, Sie kaufen eines der zusätzlichen Wandertickets (Huayna Picchu oder Machu Picchu Mountain), damit Sie die Attraktion erneut betreten können.

WAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN HUAYNA PICCHU UND MACHU PICCHU BERG?

Huayna Picchu:

Die Wanderung zum Gipfel dauert etwa 45 Minuten, entlang schmaler und steiler Inka-Treppen. Oben angekommen, sehen Sie die Zitadelle von Machu Picchu und die umliegenden Hügel und Täler. Dies ist der berühmte Gipfel im Hintergrund jedes ikonischen Fotos von Machu Picchu. Die Besteigung des Huayna Picchu steht immer ganz oben auf den Besucherlisten von Machu Picchu, was bedeutet, dass Sie diesen Berg normalerweise 6 Monate im Voraus reservieren müssen. Jeden Tag darf nur eine bestimmte Anzahl von Menschen diesen Berg besteigen (derzeit 400). Entlang dieser Wanderung sehen Sie atemberaubende Ausblicke auf die Ruinen von Machu Picchu. Die begrenzte Anzahl von Tickets ist eine Einschränkung des Kulturministeriums in Cusco, nicht von Andean Path Trek. Das liegt leider komplett außerhalb unserer Kontrolle. Tickets für diesen Berg sind nicht übertragbar.

Berg Machu Picchu:

Die Wanderung zu diesem Gipfel dauert etwa 1,5 Stunden. Oben angekommen, erhalten Sie einen viel höheren Aussichtspunkt, sodass Sie einen atemberaubenden Blick auf die Zitadelle von Machu Picchu und ihre Umgebung haben. Diese Wanderung ist eine großartige Alternative zu Huayna Picchu. Es ist ideal für diejenigen, die nicht um ein Ticket kämpfen möchten oder keins bekommen konnten. Technisch gesehen sind die Plätze für Machu Picchu Mountain auch auf 400 pro Tag begrenzt, außerdem wird die Nutzung verkauft. Wir müssen einfach einen Platz reservieren, wenn wir Ihre Eintrittskarten kaufen. Diese Wanderung ist großartig, weil sie Sie auch hoch hinauf führt wie Huayna Picchu und großartige Aussichten bietet. Diese Wanderung hat eine leichtere Steigung (was sie auch für diejenigen zugänglich macht, die die Höhen von Huayna Picchu fürchten), aber der Weg ist viel länger, was ihn auf seine eigene Weise ebenso herausfordernd macht.

GIBT ES TOILETTEN IN MACHU PICCHU?

Die einzigen Toiletten befinden sich im Haupteingang der Zitadelle von Machu Picchu. Innerhalb des archäologischen Komplexes gibt es keine Toiletten.

WO ESSEN IN MACHU PICCHU

Aguas Calientes bietet eine große Auswahl an Restaurants für jeden Geschmack und Geldbeutel. Einer unserer aktuellen Favoriten ist das Indio Feliz, ein preisgekröntes Restaurant, das peruanische Gerichte mit französischem Touch serviert und versteckt in einer Seitenstraße liegt.

Sie können auch peruanisches Street Food probieren, wenn Sie das richtige Timing haben. Jeden Sonntag werden langsam gekochte Chicharrones (Schweinsbraten) verkauft, bis alles weg ist.

BRAUCHE ICH EIN HOHES FITNESS-NIVEAU, UM MACHU PICCHU ZU BESUCHEN?

Nein, der Rundkurs der Inka-Zitadelle ist überhaupt nicht herausfordernd. Es ist nicht notwendig, ein hohes Fitnessniveau zu haben, um das Heiligtum zu erkunden.

ÜBER DEN EINTRITT NACH MACHU PICCHU

Was sind die Einreisebestimmungen für Machu Picchu?

Um Machu Picchu zu betreten, müssen Sie zur in Ihrem Ticket angegebenen Eintrittszeit ankommen und Ihren Reisepass vorzeigen.

Muss ich den Eintritt zu Machu Picchu im Voraus kaufen?

Ja, es wird dringend empfohlen, das Ticket nach Machu Picchu im Voraus zu kaufen, besonders wenn Sie während der Hochsaison reisen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Reisebüro.

Gibt es eine Altersgrenze?

Nein, es gibt keine Altersbegrenzung für den Eintritt in das historische Heiligtum.

Soll ich einen Guide für Machu Picchu buchen?

Ja, die Begleitung eines Reiseleiters ist für den Besuch von Machu Picchu obligatorisch.

Gibt es Einschränkungen für Machu Picchu?

Ja, um das Erlebnis innerhalb der archäologischen Stätte zu optimieren, hat die peruanische Regierung die folgenden Maßnahmen ergriffen:

  • Die Dauer ist auf 4 Stunden pro Ticket begrenzt.
  • Sie können die Zitadelle nicht ohne Führer betreten.
  • In der archäologischen Stätte sind nur kleine Rucksäcke erlaubt.
  • Alkohol, Drogen und Tabak sind nicht erlaubt.
  • Drohnen sind aus dem historischen Heiligtum verbannt.
  • Stative, große Regenschirme, Selfie-Sticks sind nicht erlaubt.
  • Kinderautos sind nicht erlaubt.
  • Professionelle Kameras benötigen eine Sondergenehmigung.
ÜBER ZÜGE NACH MACHU PICCHU

Die Zugfahrt ist die beliebteste Art, um nach Machu Picchu zu gelangen, nicht nur wegen der zeitlichen Effizienz, sondern auch, weil sie durch das peruanische Hochland führt und in den beeindruckenden Nebelwald und seine imposanten Berge übergeht. Ebenso gibt es verschiedene Arten von Zügen und Routen, um die berühmte Stadt Machu Picchu zu erreichen.

Wo kann ich mit dem Zug nach Machu Picchu fahren?

Es gibt verschiedene Bahnhöfe, dies hängt jedoch vom Abfahrtsort des von Ihnen gekauften Zugtickets ab. Hier haben wir die Bahnhöfe für Machu Picchu aufgelistet.

  • San Pedro (Cusco)
  • Poroy (Cusco)
  • Urubamba (Heiliges Tal)
  • Ollantaytambo (Heiliges Tal)

Welche Arten von Zügen gibt es nach Machu Picchu?

Es gibt verschiedene Arten von Zügen und Routen, um die berühmte Stadt Machu Picchu zu erreichen. Dies sind die gefragtesten Optionen:

– Expeditionszug: Dieser Waggon der Touristenklasse ist einer der beliebtesten Zugverbindungen, um nach Machu Picchu zu gelangen. Er fährt von den Bahnhöfen Cusco, Ollantaytambo und Aguas Calientes ab.

– Vistadome-Zug: Für diejenigen, die die üppige Natur der Landschaft von Cusco erleben möchten, bietet dieser Panoramazug deckenhohe Fenster, Bordservice und typische Tanzshows. Er fährt von den Bahnhöfen Cusco, Urubamba, Ollantaytambo und Aguas Calientes ab.

– Sacred Valley Train: Dies ist eine der luxuriösesten Zugfahrten, um nach Machu Picchu zu gelangen. Reisen Sie in diesen Wagen im Stil der 1920er Jahre durch die Zeit und erleben Sie das Beste des Urubamba-Tals und des peruanischen Hochdschungels.

Kann ich bei Zugreisen Sitzplätze auswählen?

Leider erlauben Peru Rail oder Inca Rail (die Eisenbahngesellschaft) den Passagieren nicht, Sitzplätze in ihren verschiedenen Zugtypen zu wählen. Die Verteilung dieser erfolgt automatisch durch das System des Unternehmens.

Gibt es Gepäcklimits für die Züge?

Taschen, die mehr als 5 kg wiegen, sind im Zug oder in der archäologischen Stätte von Machu Picchu nicht gestattet. Daher müssen Sie Ihr großes Gepäck im Aufbewahrungsservice Ihrer Unterkunft aufbewahren.

Für Ihre Reise nach Machu Picchu empfehlen wir Ihnen dringend, einen leichten Rucksack mit nur dem Nötigsten für Ihren Komfort zu tragen.

WIE KOMMT MAN VON CUSCO NACH MACHU PICCHU?

Es gibt nur ein paar Möglichkeiten, um von Cusco nach Machu Picchu zu gelangen: oder reisen Sie 4 Tage lang auf dem Inkapfad; oder durchqueren Sie das Heilige Tal der Inkas auf einer der unglaublichsten kurzen Zugfahrten der Welt nach Aguas Calientes Machu Picchu (Stadt).

WIE KOMMT MAN VON OLLANTAYTAMBO NACH MACHU PICCHU?

In Ollantaytambo müssen Sie in einen Zug nach Aguas Calientes (Stadt Machu Picchu) einsteigen. Die Zugfahrt dauert etwa 2 Stunden und Tickets müssen im Voraus gebucht werden.

WIE KOMMT MAN VON AGUAS CALIENTES NACH MACHU PICCHU?

Aguas Calientes ist der Name der Stadt am Fuße des Berges Machu Picchu, in der die gleichnamige Inkastadt errichtet wurde. In Aguas Calientes können Sie Busse zum Eingang von Machu Picchu nehmen. Obwohl Sie zu Fuß gehen können, ist die Fahrt mit dem Bus die beste Option. Denken Sie daran, dass Tickets nur einmal gültig sind und eine Gültigkeitsdauer von 3 Tagen haben.

FINDE ICH BEI AGUAS CALIENTES EINEN GELDAUTOMATEN?

Ja, es gibt Geldautomaten in Aguas Calientes. Das Einzige, was wichtig ist, ist zu wissen, wie viel Geld die Bank eine Abhebungsgebühr berechnet oder nicht. Es wird am meisten empfohlen, in Cusco Bargeld abzuheben, da die Geldautomaten in Machu Picchu möglicherweise auch nicht gut funktionieren.

DAS GEHEIMNIS VON MACHU PICCHU

Auch heute sind die Gewissheiten über Machu Picchu rar. Es ist bekannt, dass die Inkas es um 1450 erbauten und hundert Jahre später, nach der spanischen Eroberung, aufgegeben haben. Seine geografische Isolation zwischen Dschungel und Bergen ließ es bis 1911 unbemerkt bleiben, als der amerikanische Historiker Hiram Bingham dank der örtlichen Hirten die Ruinen erreichte und ihre Überreste dem Rest der Welt offenbarte. Einige Forscher glauben, dass es die Ruhestätte des Inka-Königs war, andere glauben, dass es ein zeremonielles Zentrum oder eine militärische Festung beherbergte.

MACHU PICCHU: LEITFADEN, UM NICHTS ZU VERPASSEN ZWISCHEN TEMPELN, LLAMAS UND SCHWIMMENDEN ANSICHTEN

Der Aufstieg auf 2.438 Höhenmeter wird nicht nur mit einer idyllischen Postkarte belohnt, sondern auch mit einer Zeitreise durch sagenumwobene Ruinen.
Machu Picchu symbolisierte die große Macht des Inkareiches. Erbaut auf den Höhen, am Fuße der majestätischen Hügel von Huayna Picchu und Huchuy Picchu, in der Andenkette, wurde diese Stadt, die 1911 vom amerikanischen Entdecker Hiram Bingham wiederentdeckt wurde, der sie als Zufluchtsort für die Inkas betrachtete, begleitet von den Jungfrauen des Sol. Es wurde später für eine militärische Festung gehalten und wurde auch als einzigartiges heiliges Zentrum angesehen. Obwohl die neuesten Untersuchungen darauf hindeuten, dass es sich um eine vorübergehende königliche Residenz handelte. Wie dem auch sei, Machu Picchu, das 2007 zum neuen Weltwunder der Moderne erklärt wurde, beschwört Rätsel herauf und nährt die unterschiedlichsten Rätsel, was sich in seinen fast 200 Gebäuden auf 2.438 Metern Höhe widerspiegelt.

WILLKOMMEN IN MACHU PICCHU MIT LAMAS
Nachdem Sie den Zugangspunkt zu dieser heiligen Stadt überquert haben, gehen Sie eine Rampe hinauf, die zu den abgestuften Terrassen führt, die ein Beispiel für Inka-Kunst sind. Die Inkas maximierten so die knappe Anbaufläche und vermieden Erdrutsche durch sintflutartige Regenfälle. Das Grün dieser Terrassen und die Lamas, die durch sie laufen, laden Sie ein, Fotos mit dem kultigsten Tier Perus zu machen. Wenn Sie die Terrassen hinter sich lassen, betreten Sie das obere Viertel, Hanan, und überqueren eine Mauer, die die Llacta (Stadt in Quechua) umgab.

DER EINZIGE RUNDBAU IN DER STADT
Einmal drinnen, betritt der Reisende ein Steinlabyrinth, dessen emblematischstes Gebäude der Sonnentempel ist, das einzige kreisförmige Bauwerk in Machu Picchu. Aber das Überraschendste ist die Tatsache, dass es auf einem riesigen natürlichen Felsen gebaut wurde, der als Fundament dient. Die Inka-Architekten nutzten die Form dieses Felsens, um dem Gebäude Kontinuität zu verleihen, indem sie die Breite der Blöcke reduzierten, was kaum wahrnehmbar ist. Die Inkas kannten weder das Rad noch hatten sie Zugtiere, daher ist die Beobachtung großer, in die Natur integrierter Konstruktionen ein großartiges Beispiel für das Können ihrer Architekten, Ingenieure und Steinmetze.

EIN MITTELALTERLICHER TURM?
Aufgrund seiner Ähnlichkeit mit einem mittelalterlichen Turm ist er auch als „Turm“ bekannt. Der untere Teil beherbergt eine rätselhafte Höhle voller Altäre und Nischen, was darauf hindeutet, dass es sich um eine Kultstätte handelte. Vielleicht war es das königliche Mausoleum, in dem die Mumie des Inka Pachacuti ruhte, „der Verwandler der Welt“, der diese Stadt Mitte des 15. Jahrhunderts errichtete.

Nachdem Sie von außen ein paar Stufen erklommen haben, gelangen Sie in den oberen Teil des Sonnentempels, wo eine überraschend massive Ringmauer mit offenen trapezförmigen Fenstern einen großen Granitstein im Inneren umgibt, eine Art Altar, der zu jeder Sonnenwende im Morgengrauen Es wurde von Sonnenlicht erhellt. Die Ausrichtung der Fenster ist perfekt darauf ausgerichtet, die ersten Sonnenstrahlen zur Sonnenwende zu empfangen. Aus diesem Grund wird angenommen, dass es sich nicht nur um einen Tempel handelte, der dem Kult des Sternenkönigs gewidmet war, sondern auch um ein astronomisches Observatorium.

GÖTTER UND ANSICHTEN
In der Inka-Zivilisation war der Hauptgott Inti, die Sonne, deren Strahlen allen Wesen Nahrung und Leben gaben. Tempel zu seinen Ehren, die im Allgemeinen aus Stein gebaut und kreisförmig waren, wurden überall im Imperium gefunden.

Aber das Beste ist seine Lage, von der aus Sie einen wunderschönen Sonnenaufgang über der Vilcabamba-Bergkette und einen überwältigenden Blick auf die Schlucht des Urubamba-Flusses und den Putucusi-Hügel sehen können.

PRINZESSIN ODER PRIESTER?
Nachdem Sie die herrliche Aussicht vom Sonnentempel genossen haben, befindet sich nur wenige Meter entfernt auf einem schönen Platz der Ñusta-Palast oder das Priesterhaus. Obwohl er besser unter seinem Vornamen bekannt ist, ist seine Funktion nicht sicher bekannt. Die ñusta war eine Prinzessin, die der panaca oder königlichen Familie der herrschenden Inka angehörte, die sich aus der coya, der Hauptfrau, den Nebenfrauen oder Konkubinen und den männlichen Prinzen, genannt auquis, zusammensetzte. Jeder Panaca hatte seine persönlichen Diener (Yanas), sein eigenes Land für die Landwirtschaft und Privatwohnungen. Für den Bau wurden fein bearbeitete Steine ​​von ausgezeichneter Qualität verwendet, so dass angenommen wird, dass wichtige Mitglieder der Gesellschaft hier lebten, vielleicht sogar die ñusta. In diesem zweistöckigen Gebäude, das nicht durch das Innere kommunizierte, sind auch Nischen zu sehen, was darauf hindeutet, dass es mit den Zeremonien zusammenhängt, die im benachbarten Sonnentempel abgehalten wurden. Daher ist nicht ausgeschlossen, dass es sich um eine Kapelle des Tempels selbst handelte. Eine andere Hypothese ist, dass es sich um einen Tempel handelte, der dem Mond gewidmet war. Was auch immer ihre Funktion sein mag, auf demselben Platz, den sich die beiden Gebäude teilen, steht eine Mauer, die Hiram Bingham als die schönste der Inka-Architektur getauft hat.

EIN PALAST MIT VIELEN LEGENDEN
Die königliche Residenz neben dem Haus der Ñusta und dem Sonnentempel war eine Reihe von Räumen, in denen der Inka Pachacuti und seine Familie wohnten, wenn sie die Stadt besuchten. Die Privatsphäre der königlichen Gemächer wurde durch eine Mauer gewährleistet und der Zugang erfolgte durch einen dunklen und schmalen Korridor, der zu einem hellen Innenhof führte. Um diese Residenz ranken sich viele Legenden, wie die eines Zimmers mit einem angeketteten Puma, einer Terrasse, auf der sich Pachacutis eigene Mumie ausruhen konnte, einer privaten Toilette und einem herrlichen Garten, in dem die Orchideen in ihrer Schönheit mit der herrlichen Aussicht konkurrierten.

DREI FENSTER FÜR DREI BRÜDER
Eines der am meisten fotografierten und kultigsten Gebäude in Machu Picchu ist der Tempel der drei Fenster. Es ist bekannt, dass es ursprünglich fünf gab, und zwei von ihnen wurden geschlossen, um sie in Nischen oder Nischen zu verwandeln, in denen Queros (farbige Holzgefäße, die bei Zeremonien verwendet werden), Figuren und andere Utensilien platziert wurden. Es wurden viele Keramikreste gefunden, wahrscheinlich für Riten, aber es war nicht möglich, ihre Bedeutung zu entschlüsseln oder ob es sich wirklich um einen Tempel handelte. Was am auffälligsten ist, abgesehen von der wunderbaren Aussicht auf den Hauptplatz aus den Fenstern, ist ihre Größe, die für diese Art von Konstruktion ungewöhnlich groß ist. Dieser Tempel steht im Zusammenhang mit einem der wichtigsten Mythen über die Herkunft der Inkas, dem des Tambotoco-Hügels. Der Legende nach tauchten aus diesem Hügel mit drei Höhlen – die die drei Fenster darstellen – Manco Cápac I, der mythische Gründer des Inka-Reiches, und seine Brüder auf. Abgesehen von seinem symbolischen Charakter, der mit dem Gründungsmythos verbunden ist, kann bestätigt werden, dass es sich um ein Gebäude vom Wayrona-Typ handelte, mit drei Wänden und einer Steinsäule in der Mitte der Vorderseite, die auf den Heiligen Platz gerichtet war. Möglicherweise diente diese Säule als Stütze für einen Balken, der ein riesiges Schrägdach trug. Diese musste dick und schwer sein, um den starken Regenfällen und auch den starken Winden standhalten zu können.

DIE PYRAMIDE VOR HUAYNA PICCHU
Vom Heiligen Platz, wo sich der Tempel der Drei Fenster und ein paar andere Bauwerke befinden, beginnt eine steile Treppe, die von den Inkas kunstvoll geschnitzt wurde. Dies führt zur Spitze des Intihuatana-Tempels, einer prächtigen Pyramide mit Stufenform, hinter der sich imposant der Berg Huayna Picchu erhebt, die Quintessenz dieser heiligen Stadt.

DIE ENERGIE DES HEILIGEN STEINES
Wenn Sie oben angekommen sind, öffnet sich eine Esplanade mit einer dreiwandigen Konstruktion (Wayrona) und davor einige gemeißelte Felsen, die die Formen der gegenüberliegenden Berge imitieren, als wären sie echte Spiegel. Am höchsten Punkt, auf derselben Esplanade, steht der in einem Stück gehauene heilige Stein, dessen Spitzen mit den wichtigsten Bergen ausgerichtet waren. Außerdem zeigten die Kanten seiner Spitzen auf die vier Himmelsrichtungen, und während der beiden Äquinoktien geht die Sonne durch den Stein, ohne einen Schatten darauf zu hinterlassen. Für die Inkas stellten Steine, die im Einklang mit der Natur geschnitzt wurden, Huacas dar, heilige Punkte, und es gab viele im Inka-Reich

ORT NAMEN „MADE BY“ HIRAM BIGAM
Die Namen der wichtigsten Bauwerke sind das Ergebnis der fruchtbaren Fantasie ihres Entdeckers Hiram Bingham, und dieser Tempel bildet da keine Ausnahme. Der Name Intihuatana bedeutet auf Quechua „Ort, an dem die Sonne gebunden ist“. Der nordamerikanische Entdecker verband diesen Stein mit einem anderen ähnlichen, den er in Pisac (ca. 30 km von Cuzco entfernt) gesehen hatte, wo die Sonne symbolisch an den Stein gebunden war, damit sie in den kürzesten Tagen des Jahres nicht verschwand. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass dieser natürliche Altar eine Sonnenuhr und sogar Schauplatz von Opferriten war. Es scheint, dass die Inkas je nach Ritual, das durchgeführt werden sollte, Flammen in verschiedenen Farben verwendeten.

Heute gibt es keine genaue Antwort auf die Funktion dieses rätselhaften Steins. Die Wahrheit ist, dass viele der Besucher, die ihn gesehen und berührt haben, bestätigen, dass sie eine besondere tellurische Energie spüren, die diesen Ort zum mystischsten von Machu Picchu macht.

DIE AGORA VON MACHU PICCHU
Am Fuße der Intihuatana-Pyramide liegt der Hauptplatz im Zentrum der Stadt, der die natürliche Trennung zwischen dem unteren Viertel Hurín und dem oberen Viertel Hanan darstellt. Als Spiegelbild einer stark hierarchischen Gesellschaft existierten hier zwei klar definierte Sektoren nebeneinander: städtisch und landwirtschaftlich. Der obere Teil im Norden entsprach dem städtischen Sektor und beherbergte die Hauptgebäude der herrschenden Elite und der Priesterkaste, die Spiritualität, Macht, den Adel repräsentierten … Der untere Teil im Süden war der landwirtschaftliche Sektor und es wurde von Terrassen gebildet, die die Fundamente der Stadt legten und ihre Einwohner ernährten. Es war Opfer und Unterwerfung unter den Staat.

RIESIGE STEINFLÜGEL
Vom Hauptplatz und durch einen Durchgang erreichen Sie den Tempel des Kondors, der sich in der unteren Nachbarschaft befindet, eine der einzigartigsten Konstruktionen. Seine Fassade, die aus zwei Felsen besteht, die riesige offene Steinflügel suggerieren, ist das Element, das es von den übrigen Gebäuden unterscheidet. Die von diesen Felsen geworfenen Schatten erzeugten auch die optische Täuschung von zwei großen ausgestreckten Kondorflügeln. Außerdem steht direkt vor der Fassade eine merkwürdige Steinskulptur in Form dieses Vogels mit seinem charakteristischen Ring um den Hals. Im Inneren gibt es einige große Nischen, von denen einige Autoren glauben, dass sie Zellen gewesen sein könnten, in denen Gefangene schrecklichen Strafen ausgesetzt waren. Unter ihnen, dass Pumas und Schlangen ihr Leben beendeten und ihr Fleisch später von einem Kondor gefressen wurde, griffen in diese Bestrafung die drei heiligen Tiere der Inkas ein. Im unteren Teil dieses Tempels wurde eine Mumie gefunden, also könnte diese Stelle auch ein Grab sein.

Der Kondor, dieser majestätische Vogel, der nur in Amerika lebt, war ein heiliges Tier und von den Inkas hoch angesehen. Es repräsentierte Unsterblichkeit, Stärke und Intelligenz. Es hatte die sehr wichtige Mission, die Sonne jeden Tag neu zu erschaffen, weil es sie mit seiner Kraft aus der Dunkelheit trieb und die Erde mit Leben und Fruchtbarkeit versorgte. Daher ist es nicht verwunderlich, dass diesem Vogel in der Zitadelle ein Tempel gewidmet war.

STADT DER JUNGFRAUEN
Frauen hatten in dieser Gesellschaft nur zwei Schicksale (ohne sich entscheiden zu können): zu heiraten oder ins Acllahuasi einzutreten, was auf Quechua „Haus der Auserwählten“ bedeutet. Es war eine religiöse Institution, die von den Inka Pachacuti gegründet wurde und ausschließlich aus Frauen bestand, den Acllas oder „Jungfrauen der Sonne“ (wie die Spanier sie nannten). Sie traten im Alter von 8-10 Jahren ein, wurden zuvor ausgewählt und von ihren Familien getrennt, wodurch sie gezwungen wurden, ein Keuschheitsgelübde abzulegen und für den Staat zu arbeiten, der die Einrichtung finanzierte. Diese jungen Frauen, ohne jeglichen Kontakt zur Gesellschaft, standen unter der Aufsicht der Mamaconas, die ihnen das Spinnen, Weben und Verrichten von Hausarbeiten beibrachten. Sie waren auch für die Herstellung von Chicha verantwortlich, einem alkoholischen Getränk, das durch Fermentation von Mais gewonnen wird. Unter ihren religiösen Verpflichtungen mussten sie das heilige Feuer immer am Brennen halten und die Zeremonien vorbereiten, von denen sie leider manchmal unfreiwillige Protagonisten wurden, wenn sie geopfert wurden.

Nach vierjähriger Ausbildung wählte der Inka das Schicksal der jungen Frauen. Die Schönsten wurden seine Konkubinen oder Nebenfrauen; sie waren die huayrur ​​​​acllas. Andere wurden Kriegern als Belohnung für ihre Heldentaten auf dem Schlachtfeld gegeben; sie waren die paco aclas. Nur wenige blieben lebenslang in den Acllahuasi, die Mamaconas, die wirklich die Jungfrauen der Sonne waren. Die Frage der Jungfräulichkeit war von größter Bedeutung, da ihr Verlust mit dem Tod bestraft wurde.

DIE AUSGEWÄHLTEN FRAUEN
Eine Zeit lang dachte man, Machu Picchu sei das mythische Vilcabamba, die letzte Zuflucht des Kaisers Manco Inca, der zusammen mit den Jungfrauen der Sonne vor den Spaniern floh. Diese Theorie der romantischen Untertöne war auf eine Verwechslung mit den menschlichen Überresten zurückzuführen, die gefunden wurden, als Hiram Bingham die Stadt entdeckte. Ein Osteologe in seinem Team bestätigte, dass die überwiegende Mehrheit der Körper Frauen gehörte, basierend auf der Größe der Knochen. Jahre später kam man mit neuen forensischen Analysetechniken zu dem Schluss, dass es sich bei den Skeletten tatsächlich um Männer und Frauen in einem Prozentsatz von fast 50 % handelte. Trotz dieser Verwirrung ist nicht ausgeschlossen, dass das vom amerikanischen Entdecker als Haus der Auserwählten getaufte Gebäude wirklich das Acllahuasi war, da es Wohnräume, ein Heiligtum, Wayronas für die Arbeit, Produktlager und auch einige Steinschalen gibt auf dem Boden, das waren wahrscheinlich Mörser, wo die Chicha zubereitet wurde.

FAKTEN ÜBER MACHU PICCHU – ALLES, WAS SIE WISSEN MÜSSEN, BEVOR SIE GEHEN!

Machu Picchu ist zweifellos das wichtigste Tourismusziel in Südamerika. Jeden Tag kommen rund 3000 Menschen, um diese alte Inka-Zitadelle zu besuchen. Heutzutage gibt es jedoch immer noch viele Fragen zu Machu Picchu. Nachfolgend finden Sie die interessantesten Fakten über Machu Picchu.

Machu Picchu wurde von Inca Pachacuti erbaut.

Die peruanische Kultur begann irgendwo um 5000 v. Caral im Norden von Lima ist eine der ältesten Zivilisationen Perus; Sie lebten in der Wüste und überlebten den Handel mit ihren Nachbarn, während sich Mesopotamien, Ägypten, China und Indien entwickelten.

Die Inkas erscheinen in der Geschichtslinie um 1300. Viele Inkastädte wie die Hauptstadt Cusco wurden auf den Fundamenten vergangener Zivilisationen errichtet. In Machu Picchu wurden jedoch keine Spuren früherer Zivilisation gefunden. Das bedeutet, dass die Inkas die ersten waren, die diese Berge erreichten. Machu Picchu wurde zwischen 1400 n. Chr. und 1500 n. Chr. Erbaut. Diese Zeit gehört Pachacuti, dem 9. Inka-Herrscher, und seinem Sohn Túpac Inca Yupanqui.

Machu Picchu wurde nach der spanischen Invasion aufgegeben.

Trotz vieler Theorien über Krankheiten, Kriege und Hunger in Machu Picchu könnte dies dazu geführt haben, dass die Menschen die große Zitadelle plötzlich verlassen haben. Heute wissen wir, dass Machu Picchu in den ersten Jahren der Eroberung noch bewohnt war und bei der Rückholung nach Vilcabamba, der letzten Hauptstadt der Inkas, verlassen wurde.

Machu Picchu war nie verloren.

Hiram Bingham kommt am Morgen des 24. Juli 1911 in Machu Picchu an. Er fand 3 Familien, die im ersten Gebäude gleich nach den Eingängen lebten: Binghams erster Führer war ein kleiner 11-jähriger Junge namens „Pablito“, der früher in Machu spielte Picchu und kannte die Inkastadt auswendig, all dies wurde in den ersten schwarz-weiß aufgenommenen Bildern dokumentiert.

Machu Picchu wurde nicht von Hiram Bingham entdeckt.

Als Hiram Bingham 1911 ankam, fand er im Tempel der 3 Fenster ein Gemälde mit der Aufschrift „Agustin Lizarraga 1902“, er war ein Bauer aus der Stadt Santa Teresa neben Machu Picchu. Leider stürzte er 1912 in den Urubamba-Fluss und starb.

Hiram Bigham ist der wissenschaftliche Entdecker von Machu Picchu.

Alle sind sich einig, dass Hiram Bingham Machu Picchu nicht entdeckt hat. Hiram Bingham gab jedoch wissenschaftlichen Wert, historischen Wert und lenkte die Aufmerksamkeit zurück auf diese Zitadelle. 1913 veröffentlichte das Magazin „National Geographic“ einen ausführlichen Artikel, der Machu Picchu und seine Arbeit vorstellte und die große Zitadelle enthüllte.

Der Inkapfad wurde als Pilgerweg nach Machu Picchu genutzt.

Machu Picchu hat 2 alte Zugangswege: Einer ist ein einfacher und einfacher Zugangsweg entlang der Ufer des Urubamba-Flusses, der die Ankunft zur großen Zitadelle in nur einem Tag ermöglicht. Der andere ist der atemberaubende Inkapfad, der Berge erklimmt und zu den verschiedenen Tempeln im Berg führt, bevor er Machu Picchu erreicht.

Viele Historiker vermuten, dass der Inkapfad nach Machu Picchu einen zeremoniellen Zweck hatte, eine Wanderung, die dazu diente, Reisende auf Machu Picchu, die Heilige Zitadelle, vorzubereiten. Der Inka-Trail könnte die Reise des ersten Inka-Königs Manco Inca darstellen, als sie die Insel der Sonne im Titicaca-See verließen und über die Berge ins Cusco-Tal reisten, wo sie die Hauptstadt des großen Reiches fanden.

Yale gab Artefakte nach Peru zurück.

Hiram Bingham III wurde zwischen 1912 und 1915 in Machu Picchu ausgegraben, und das in dieser Zeit gefundene Artefakt verließ Peru aufgrund eines besonderen Regierungserlasses. Die Materialien wurden der Yale University zu Forschungszwecken ausgeliehen und mussten zurückgegeben werden. Einige Artefakte wurden nach dem Weltkrieg zurückgegeben, aber die meisten von ihnen wurden in der Schule aufbewahrt.

2008 reichte die peruanische Regierung eine Klage gegen Yale ein, und 2012 wurden nach einer Partnerschaftsvereinbarung zwischen der Yale University und der University of Cusco alle Artefakte zurückgegeben.

Machu Picchu wurde erdbebensicher gemacht.

Peru ist ein seismisch instabiles Land, wir liegen im pazifischen Feuerring, und Erdbeben hatten die Städte schon lange vor der Inka-Nation dem Erdboden gleichgemacht. Machu Picchu ist auch zwischen 2 geologischen Verwerfungslinien gebaut. Das wussten jedoch die Inka-Ingenieure und bauten alle ihre Städte erdbebensicher. Die Steine ​​sind so eng geschnitten, dass keine Nadel zwischen diese Lücken passt.

Der beste Teil von Machu Picchu ist unterirdisch.

Moderne Ingenieure in Machu Picchu haben geschätzt, dass 60 Prozent von Machu Picchu unterirdische Konstruktionen sind, und wir können nur die restlichen 40 Prozent sehen. Damit sind keine Tunnel gemeint. Die unterirdischen Konstruktionen sind das Entwässerungssystem und die Fundamente des Gebäudes auf einem so steilen Berggipfel.

Das Wassersystem von Machu Picchu ist sehr fortschrittlich.

Vor dem Bau der Stadt mussten die Inka-Ingenieure planen, wie sie genug Wasser bringen können. Machu Picchu liegt im Wald, einem warmen und feuchten Ort; Der Grund, warum 60 Prozent von Machu Picchu darunter liegen, ist, dass die Inkas gegen die Feuchtigkeit und den Regen kämpften und ein riesiges Entwässerungssystem bauten, um das Wasser aus der Stadt abzuleiten und Erdrutsche zu vermeiden. Sie mussten jedoch Wasser zur Zitadelle und zum Verbrauch bringen; das musste gerade genug für alle sein, die in Machu Picchu lebten.

Sie beschlossen, einen 749 m langen Kanal mit 3 % Gefälle zu bauen. Es gibt 16 Brunnen, um das Wasser für jedes Viertel zu verteilen; der erste ganz oben war dem König vorbehalten. Diese Neigung ließ das Wasser auch in der Regenzeit problemlos durch die Stadt fließen, ohne dass es zu Störungen kam.

Machu Picchu hat 2 Berge zu erklimmen.

Fast alle Besucher wollen den Berg Huayna Picchu besteigen, aber nur wenige kennen den anderen Berg namens Machu Picchu oder Montaña. Huayna Picchu wird sehr schnell ausverkauft sein, aber Sie können immer noch den Berg Machu Picchu besteigen, der eine noch bessere Aussicht bietet. Der Berg Machu Picchu ist mit 3082 Metern der höchste Berg. Es ist wichtig zu wissen, dass sich die Zitadelle von Machu Picchu vom Berg Machu Picchu unterscheidet.

Machu Picchu war ein astronomisches Observatorium.

Machu Picchu gilt als heilige Stadt; Überall in der Stadt gibt es Tempel und heilige Stätten.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass die meisten Gebäude von Machu Picchu an den wichtigsten Bergen in der Umgebung ausgerichtet sind. Eines der besten Beispiele ist der Intihuatana-Stein; Die Ecken dieser Struktur weisen auf den Berg Salkantay, Pumasillo, Yanantin und das Sungate hin.

Machu Picchu ist in 2 Sektoren unterteilt.

Machu Picchu war sehr gut organisiert. Die Stadt war in 2 Hauptsektoren unterteilt, die durch eine riesige Mauer getrennt waren.

Der landwirtschaftliche Sektor ist der erste Teil der Terrassen, wo Inka für den Anbau von Mais, Bohnen und Früchten verwendet wird. Die Terrassen verfügen über ein fortschrittliches Entwässerungssystem.

Der städtische Sektor ist durch eine hohe Mauer geteilt; im Inneren gibt es Tempel, Paläste, Häuser und Plätze. Es gibt etwa 200 Gebäude, die insgesamt etwa 800 bis 1000 Menschen beherbergten.

Machu Picchu wurde von den Spaniern nicht zerstört.

Die Konquistadoren zerstörten die meisten Inka-Stätten wie Sacsayhuaman, Ollantaytambo, Pisaq. Machu Picchu wurde jedoch dank seiner versteckten Lage nie gefunden, was es zu einem der am besten erhaltenen archäologischen Schätze der Inkas macht.

Machu Picchu hat einen geheimen Tempel.

Dies ist der Tempel des Mondes; Leider ist dieser Ort optional und nur für den Besuch der frühen Huayna Picchu-Bergschicht erlaubt.

Machu Picchu hat auch ein Heimatmuseum, das sich unten an der Brücke befindet, die den Urubamba-Fluss überquert. Sie werden die in Machu Picchu gefundenen Artefakte und viele der ersten Bilder sehen, die 1911 aufgenommen wurden.

Heute leben in Machu Picchu nur noch Lamas.

Machu Picchu ist ein Naturschutzgebiet und seit 1983 Weltkulturerbe. Niemand kann innerhalb der Zitadelle leben. Während Ihres Besuchs werden Sie jedoch mehrere Lamas sehen, die nicht in der Gegend heimisch sind, aber nach Machu Picchu gekauft wurden, um die Schönheit der Stätte zu verbessern und das Gras zu trimmen.

Machu Picchu war noch nicht fertig.

Die Frage, die sich alle stellen, ist, ob Machu Picchu fertig war. Viele Inka-Stätten in Cusco waren nicht fertiggestellt, wie Ollantaytambo, das von den Spaniern besetzt wurde, die meisten Felsen, die die Inkas transportierten, um die Stadt zu bauen, blieben auf dem Weg; jetzt werden diese Felsbrocken „Müde Steine“ genannt. Die Steine ​​wurden aus weit entfernten Steinbrüchen transportiert.

Machu Picchu hingegen, der Steinbruch war genau dort, die Stadt war fertiggestellt. Wie jede andere moderne Stadt wuchs sie jedoch immer noch, sodass wir in Machu Picchu unvollendete Bauten sehen.

In Machu Picchu lebten nur Frauen?

Unter den Funden in Machu Picchu befanden sich rund 160 Skelette, die meisten von ihnen waren kurz. Daraus schloss Dr. George Eaton, der Osteologe, dass die meisten Einwohner von Machu Picchu Frauen waren. Bingham kam zu dem Schluss, dass es sich bei dem Ort um den „Tempel der Jungfrauen der Sonne“ handelte. „

Spätere Forschungen werden beweisen, dass die Anzahl der weiblichen und männlichen Skelette fast gleich war, und der Grund, warum das Skelett kurz ist, weil dies die durchschnittliche Größe der Inkas zu dieser Zeit war.

Machu Picchu hat nur 2 Jahreszeiten.

Machu Picchu hat nur 2 Jahreszeiten; die Regen- und Trockenzeit.

  • Die Regenzeit von November bis März
  • Die Trockenzeit von April bis Oktober

Machu Picchu bedeutet Alter Berg.

Machu Picchu ist ein zusammengesetztes Quechua-Wort; „Machu“ bedeutet alt oder groß und Picchu bedeutet Berg.

Machu Picchu ist nicht der richtige Name.

Am 23. Juli 1911 erreichte die von Hiram Bingham geleitete Expedition das kleine Dorf Mandor in der Nähe von Aguas Calientes. Der örtliche Bauer Melchor Arteaga erzählte den Entdeckern, dass es in den nahe gelegenen Bergen viele Ruinen gab. Sie fragten nach dem Namen der Stätte, und er sagte Machu Picchu.

Leider gibt es keine Aufzeichnungen über eine Stadt mit diesem Namen. Im Laufe der Jahre wurden viele Namen wie Llaqtapta, Karmenqa usw. vorgeschlagen. Vor einigen Jahren hatte der Historiker jedoch Schriften des ersten Eroberers gefunden, in denen eine Liste der Inka-Könige und der Städte, die jeder von ihnen errichtete, erschienen. Eine Zeile besagt, dass Pachacúti den Picchu gebaut hat. Dies könnte der wahre Name von Machu Picchu sein, und das beweist, dass Pachácuti diese unglaubliche Stadt gebaut hat.

WIE BUCHE ICH UM MACHU PICCHU ZU BESUCHEN?

SCHRITT 1

  • Füllen Sie das Formular aus
  • Füllen Sie das Passagierdaten-Formular in einem Word-Dokument aus. Diese sollte Ihrer E-Mail beigefügt werden.

SCHRITT 2

  • Vorauszahlung
  • Zahlen Sie Ihre Anzahlung und teilen Sie uns mit, wenn Sie bezahlt haben! Dies ist wichtig, da unser System uns nicht automatisch benachrichtigt, wenn Sie Ihre Anzahlung geleistet haben.

SCHRITT 3

  • Reservierung bestätigen
  • Nachdem Sie Ihre Buchungsbestätigung als PDF erhalten haben, überprüfen Sie diese bitte auf Vollständigkeit.

SCHRITT 4

  • Informative Sitzung
  • Alles klar!! Denken Sie daran, am Tag vor Ihrem Abflugdatum um 17:00 Uhr für Ihr Briefing in unsere Büros zu kommen.
WIE LANG IM VORAUS MUSS ICH EINE RESERVIERUNG FÜR DIE MACHU PICCHU-TOUR VORNEHMEN?

Für Machu Picchu-Touren empfehlen wir, weniger als 1 oder 2 Monate im Voraus zu buchen. Die Regierung hat die Anzahl der auf Machu Picchu zugelassenen Personen streng begrenzt (Genehmigungen werden auf etwa 2500 pro Tag ausgestellt). Wir empfehlen daher, dass Sie versuchen, Ihre Reservierung für Machu Picchu so früh wie möglich vorzunehmen, sobald Sie die Daten Ihrer internationalen Flüge kennen.

Nov, Dez, Jan: Die Trekkinggenehmigungen für einige Abfahrtstermine waren 3 Monate im Voraus ausverkauft. Wir empfehlen daher, mindestens 5 Monate im Voraus zu reservieren, obwohl ich sicher bin, dass es für einige Termine 3 oder 4 Monate im Voraus noch Trekkinggenehmigungen geben wird. Abfahrten um Weihnachten und Neujahr sind in der Regel schnell ausverkauft.

März, April, Mai und Juni: Viele Trek-Abfahrtstermine in diesen Monaten sind ausverkauft, sobald die Trek-Genehmigungen Anfang Januar in den Verkauf gehen. Wir empfehlen daher, eine Buchung vor Anfang Dezember vorzunehmen, damit wir Zeit für die Bearbeitung haben Ihre Buchung.

WENN ICH STORNIERE, WERDE ICH ERSTATTET?

Unser Unternehmen kann einen Teil Ihrer Reservierungskaution zurückerstatten, falls Sie Ihr Abenteuer nach Machu Picchu nicht abschließen können. Diese Anfrage muss jedoch mindestens 15 Tage vor Beginn Ihres Trekkings an die Post des Unternehmens gesendet werden. Andernfalls könnten Ihnen einige Verwaltungskosten in Rechnung gestellt werden.

Ein sehr wichtiger Punkt ist, dass, wenn Sie die gesamte Tour bezahlt haben und Sie sich aus irgendeinem Grund entscheiden, die Tour in weniger als 48 Stunden zu stornieren, dies nur unter bestimmten Bedingungen von Ihrem Reisebüro durchgeführt werden kann, das Sie darüber informieren wird der Kosten, die gedeckt werden sollen.

WARUM MUSS ICH EINE ANZAHLUNG FÜR MACHU PICCHU TOUREN MACHEN?

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Reservierung im Voraus vorzunehmen, und wir garantieren Ihnen Ihre Spaces für Touren nach Machu Picchu.

Jede Reservierung benötigt 50 % der Anzahlung als erste Zahlung. Der Restbetrag wird in Cusco (am Briefing-Tag) bezahlt.

Über die Zahlung müssen Sie auswählen, wo Sie die Einzahlung vornehmen möchten:

Per Pay Pal oder Kreditkarte

WAS PASSIERT, NACHDEM ICH DIE RESERVIERUNGSANZAHLUNG LEISTE?

Zuerst senden wir Ihnen eine E-Mail, um Ihre Zahlung zu bestätigen.

Zwei Wochen vor Ihrem Tourdatum werden wir Sie per E-Mail kontaktieren, um die Restzahlung anzufordern. Wir werden Sie auch fragen, wo Sie in Cusco übernachten werden, um Sie am Tag Ihrer Tour nach Machu Picchu abholen zu können.

Nachdem wir die Restzahlung erhalten haben, senden wir Ihnen eine E-Mail mit der Bestätigung Ihres Tourdatums und mit wichtigen Kontaktinformationen für unser Reisebüro sowie einigen abschließenden Tipps zur Vorbereitung auf das Machu Picchu-Abenteuer.

KANN ICH MEIN STARTDATUM FÜR DIE MACHU PICCHU-TOUREN ÄNDERN?

Sobald wir Ihre Tickets mit Ihrer Kaution gekauft haben, können Sie Ihr Startdatum nur ändern, wenn Sie einen zusätzlichen Betrag bezahlen. Dieser Betrag liegt normalerweise bei etwa 50 USD. Der Grund dafür ist, dass die von uns gekauften Tickets nicht erstattungsfähig und nicht übertragbar sind, sodass wir Ihr Tourdatum nicht einfach ändern dürfen.

WARUM GIBT ES EINE GEBÜHR VON 5 % FÜR PAYPAL UND VISA? GIBT ES EINE MÖGLICHKEIT, DIESE GEBÜHR ZU VERMEIDEN?

Leider liegt die Gebühr von 5 % völlig außerhalb unserer Kontrolle. Diese Gebühr geht nicht an uns, sondern an PayPal und VISA. Daran führt wirklich kein Weg vorbei.

WICHTIGE REISEINFORMATIONEN

WICHTIGE REISEINFORMATIONEN ESSENTIAL TRIP INFORMATION

Möchten Sie einen detaillierten Einblick in diese Reise? Essential Trip Information bietet alles, was Sie über dieses Abenteuer wissen müssen und mehr.

Wichtige Reiseinformationen Anzeigen

BESTE JAHRESZEIT ZUM REISEN

Die beste Reisezeit für Peru ist während der Trockenzeit zwischen Mai und November, wenn das Wetter trocken und hell ist und zwischen November und April häufiger Regen fällt.

JANUAR Warm - Starker Regen
FEBUAR Warm - Starker Regen
MÄRZ Warm - Starker Regen
APRIL Warm - Leichter Regen
KÖNNEN Heiße
JUNI Heiße
JULI Heiße
AUGUST Heiße
SEPTEMBER Heiß - Warm
OKTOBER Heiß - Warm
NOVEMBER Warm - Leichter Regen
DEZEMBER Warm - Starker Regen

PREIS & VERFÜGBARKEIT

PREIS & VERFÜGBARKEIT

NOV 2022 - DEC 2023 Preis ab
$ 290 USD Per Person $ 320 USD
Nota

Für die Buchung dieser Tour ist ein Mindestbetrag von $ 200 USD pro Person erforderlich. Der Restbetrag wird bei der Ankunft in Peru im Büro von Cusco bezahlt.

Wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihr Reisebüro.

Wählen Sie Ihr bevorzugtes Abreisedatum, um fortzufahren.
Wählen Sie die Anzahl der Passagiere aus
2 Mengenbegrenzung!
Wählen Sie ein Datum im Kalender aus!

Bewertungen

recommendations of Tour a Machu Picchu 2 Jours
Pendant longtemps, j'avais planifié le voyage au Machu Picchu. J'ai contacté Elmer, le responsable d'Andean Great Treks, qui a organisé tout le voyage. Il m'a embarqué dans le bus de Cusco à la gare d'Ollantaytambo, puis j'ai fait un voyage spectaculaire dans le train Inca Rail 360°, avec de belles vues. L'hôtel à Machu Picchu était super confortable. La visite au Machu Picchu était à l'heure, juste merci pour votre excellent travail en tout.
Roch Dezeuze

ENTDECKEN SIE WEITERE ÄHNLICHE TOUREN: MACHU PICCHU MIT DEM ZUG 2 TAGE

TOUR NACH MACHU PICCHU & HEILIGE TAL DER INKAS 2 TAGE
BEST SELLER

TOUR NACH MACHU PICCHU & HEILIGE TAL DER INKAS 2 TAGE

Von $ 350 US $ 320 USD

Entdecken Sie das Weltwunder Machu Picchu aus dem Heiligen Tal der Inkas. Reisen Sie mit dem Zug in die Stadt Aguas Calientes, wo Sie eine angenehme Nacht verbringen und das beste peruanische Essen genießen.

food https://andeangreattreks.com/de
Kultur & Abenteuer
ERKUNDEN SIE CUSCO, MACHU PICCHU & HEILIGE TAL DER INKAS 3 TAGE
BEST SELLER

ERKUNDEN SIE CUSCO, MACHU PICCHU & HEILIGE TAL DER INKAS 3 TAGE

Von $ 450 US $ 420 USD

Lernen Sie die majestätische Stadt Cusco, Wiege der größten Zivilisation Südamerikas, die Inkas und ihre großartigen Ingenieurswerke, die Zitadelle von Machu Picchu mit dem Zug kennen.

food https://andeangreattreks.com/de
Kultur & Abenteuer
MACHU PICCHU MIT DEM  ZUG 2 TAGE

MACHU PICCHU MIT DEM ZUG 2 TAGE

Von $ 320 US $ 290 USD

Machu Picchu mit dem Zug in 2 Tagen genießen Sie das beste Reiseerlebnis in kleinen Gruppen.

food https://andeangreattreks.com/de
Kultur & Abenteuer 1 Bewertungen

ARTIKEL IN ANDEAN GREAT TREKS

Was unsere Kunden über uns sagen

SIEHE MEHR BEWERTUNGEN
error: Content is protected !!