MANU AMAZONAS REGENWALD  7 TAGE

MANU AMAZONAS REGENWALD 7 TAGE

35 Leser

Manu Amazonas Regenwald  liegt im Südosten Perus und ist einer der größten Parks in Südamerika. Es liegt zwischen den Departements Cusco und Madre de Dios. Manu Jungle schützt über 2 Millionen Hektar (4,5 Millionen Hektar). Die Flora und Fauna in diesem Teil des Landes ist äußerst vielfältig und es wurden etwa 800 Vogelarten sowie mehr als 200 Säugetiere und 100 einzigartige Pflanzenarten registriert.

Daher halten einige Leute die beste Zeit für einen Besuch in der Trockenzeit zwischen Juni und Oktober. Ein Besuch im Manu Park Protected Area erfordert Zeit, Ressourcen und die Bereitschaft, sich teilweise schwierigen Reisebedingungen zu stellen.

Bei dieser Tour reisen wir durch die Berge, um in den Nebelwald zu gelangen, wo wir einige Spaziergänge machen, um verschiedene Vogelarten, Orchideen und vielleicht Affen zu beobachten. Eine der beliebtesten Attraktionen für Besucher ist die Kolpa der Aras und Säugetiere. Der Manu Park ist intakt und unberührt von der Zivilisation geblieben. So können wir eine Vielzahl von Tieren in ihren natürlichen Lebensräumen beobachten, darunter: Riesenotter (Pteronura brasiliensis), Schwarzer Kaiman (Melanosuchus niger), der majestätische Jaguar (Panthera onca), der seltsame Brillenbär (Tremarctos ornatus), der Tapir ( Tapirus terrestris), der Ozelot (Felis pardalis), 13 Primatenarten und schätzungsweise tausend Vogelarten, darunter sieben Arasarten. Wir fahren weiter mit dem Boot zur Reservezone (Casa Matsiguenka Lodge). Am nächsten Tag erkunden wir den primären Regenwald (unberührt) und besuchen die Seen Cocha Salvador und Cocha Otorongo. Wir haben die Möglichkeit, Jaguare, Riesenotter, viele Affenarten, Vögel wie Papageien und eine unglaubliche Vielfalt an Pflanzen wie Baumriesen, Palmen und Heilpflanzen zu sehen.

Der Manu Park enthält auch 10 % der Gefäßpflanzenarten der Welt, darunter mehrere Feigen- und Palmenarten sowie unzählige Arten von Heilpflanzen, die Wissenschaftler derzeit katalogisieren. Ein einzelner Hektar Wald in Manu kann bis zu 220 Baumarten haben, während ein Hektar gemäßigter Wald in Europa oder Nordamerika nur 20 Baumarten haben kann. Dies macht ihn zu einem der biologisch vielfältigsten Parks der Welt.